Am 26. Mai übermittelt mir die Sozialversicherung der Selbstständigen mit freundlichen Grüßen die Bewilligung einer ambulanten kardiologischen Rehabilitation Phase 3. Die Einrichtung wird sich umgehend bei Ihnen melden, heißt es in dem Schreiben. Ich freue mich und warte geduldig.
Am 9. Juni des selben Jahres, also knapp 6 Wochen später, wird diese Bewilligung mit freundlichen Grüßen als gegenstandslos widerrufen. Stattdessen wird mir eine weitere ambulante kardiologische Rehabilitation Phase 3 bewilligt. Mit deutlich weniger Therapiestunden als gerade eben noch. Und in einer anderen Einrichtung. Die Einrichtung wird sich umgehend bei Ihnen melden, heißt es in dem Schreiben. Ich freue mich und warte. Allerdings nicht mehr ganz so geduldig. Nach neuerlich fünf Wochen Nägelbeißen und nichts passiert, rufe ich in der Einrichtung an.
Ja, sagen die, das ist schon klar, dass sich keiner meldet bei mir, weil es nämlich nichts zu melden gibt. Sie sind voll bis haushoch in den Herbst hinein und außerdem dürfen sie im Moment sowieso keine Herzpatienten annehmen, das Gesundheitsministerium sagt so und die Sozialversicherung sagen so, jedenfalls aber Servus und Baba, sagen die.
Die Gesundheitszentren sind leider voll, teilt mir die erste Telefonstimme von der Sozialversicherung mit gelangweilter Gemütslage mit. Und nein, sagt die zweite Telefonstimme von der Sozialversicherung, diesmal schon deutlich engagierter, nein, das ist keine Verarschung, wie sollen sie den wissen, dass die Zentren voll sind, sagt die Stimme, wir haben doch gar keinen Kontakt zu denen.
Die dritte Telefonstimme von der Sozialversicherung ist die erste, die mich zurückruft und die erste, die sich freundlich dafür entschuldigt, dass ich zweimal in ein Gesundheitszentrum überwiesen wurde, dass mich gar nicht aufnehmen kann. Eben erst hat sie erfahren, dass die Zentren voll sind, sagt sie. Gerade vor einer Stunde.
Mein Lachanfall löst die Lage. Es gibt nicht mehr viel zu sagen. Wenigstens funktioniert die Verwaltung. Lachen ist die beste Medizin, heißt es. Gilt das auch für Galgenhumor?