Bevor ich die Nachrichten einschalte, nehm ich neuerdings immer ein Aspirin. Vorsichtshalber. Weil der Rudi Anschober wieder eine Pressekonferenz gegeben haben könnte, und davon krieg ich Kopfweh. Sollte der nicht eigentlich gut für die Gesundheit sein? Ist schließlich der Gesundheitsminister, oder?

Ja, schon. Und der hat uns bisher eh lauter gesunde Sachen verordnet. Eine Massenpsychose zum Beispiel. Dass wir uns alle einen Babyelefanten einbilden sollen, damit wir uns leichter tun mit dem Abstandhalten. Aber dann verkündet er plötzlich, dass ab sofort niemand mehr bestraft wird, wenn er mit KEINEM imaginären Haustier Gassi geht. Dabei baut sich doch grad die zweite Welle vor uns auf. Und wer beschützt uns jetzt, wenn nicht der Abstands-Tröt-Tröt? "Also beim Bundesheer hamma einfach zwei Armlängen g’nommen. Das war der Sicherheitsabstand." (Der Heinz kennt sich eben aus.) - "Damit sich die Soldaten beim Nahkampf ned wehtun?" - "Ned der Sicherheitsabstand zwischen den SOLDATEN. Zwischen dem Vorgesetzten und dem Untergebenen! Damit ned einer dem andern eine reinhaut." - "Mei Babyelefant is a a Pazifist."

Nicht, dass man uns den Babyelefanten verboten hätte. Wir sollen ihn vielmehr FREIWILLIG behalten. Ohne Zwang. Anschober: "Das ist kein Signal: ,Hallo, liebe Leute, wir brauchen keinen Abstand mehr.‘ Im Gegenteil." Im Gegenteil? Die Gruppenkuschler gewähren zu lassen und bloß an ihre Vernunft zu appellieren, die ihnen offensichtlich fehlt, weil man sonst nicht an diese appellieren müsste, das ist ein Signal, dass wir den Abstand nötiger haben denn je? Ist mir zu hoch. A so, das ist wegen dieser Gerichtsurteile, die die Verordnungen zum Teil geschreddert haben, weil die so schleißig formuliert waren. Irgendwas mit "beim Betreten" und dass da nix davon stünde, dass auch "beim Verweilen" in der Öffentlichkeit ein Mindestabstand einzuhalten wäre. Außerdem sei der öffentliche Raum kein "bestimmter Ort". Nicht? Obwohl ein bestimmter Artikel davor ist? Obwohl das "der" öffentliche Raum ist? Von meinem Babyelefanten trenn ich mich trotzdem nicht. Na ja, ich kann ihn schwerlich zum Tierarzt bringen und einschläfern lassen. Da müsste ich eher zum Therapeuten, damit der ihn mir wegtherapiert.

Okay, anfangs war mir das unsichtbare Viech ein bissl suspekt. Es hat definitiv ein Wortbildungsproblem ("Elefantenbaby" heißt das, bitte!!) und leidet an einem Peter-Pan-Syndrom, wobei es nicht nur nicht erwachsen werden will, es will nicht einmal ein Kind werden, sondern ewig ein Baby bleiben. Noch dazu war ich unsicher, ob für einen Babyelefanten ein Halbpreisticket zu lösen ist. Wie für einen Hund. Oh, Jahreskartenbesitzer dürfen ihren Vierbeiner eh gratis in die U-Bahn mitnehmen. (Und Elefanten SIND Vierbeiner.) Inzwischen muss der "Meter mit Rüssel" Letzteren freilich oft einziehen, wenn er sich noch reinquetschen will. He, wer ein Auto oder Fahrrad hat, soll gefälligst DAMIT fahren und die Öffis denen überlassen, die sie wirklich benötigen! Aber dort gilt wenigstens eine Maskenpflicht. (Noch.) Ach, wenn man Abstand braucht, muss man halt daheim bleiben. Oder zum Bundesheer gehen.