Irgendwie kann man es ja verstehen. Wenn ich meinem Kind beim Spielen zusehe, erinnere ich mich. Dieser berauschende, kindliche Glaube an den eigenen Willen. Jenseits aller Wahrscheinlichkeiten und Naturgesetze gewinnt immer der Lieblingsheld, die eigene Spielfigur oder das Alter Ego. Kinder haben die unerschütterliche Gewissheit: "Mein Reich komme, mein Wille geschehe." Brauchen sie auch, um den zweifellos folgenden Erschütterungen des Lebens erfolgreich entgegentreten zu können. Sie beginnen den Satz mit: "Wenn ich groß bin ..." und beenden ihn mit einer Allmachtsfantasie. Etwa der Erfindung einer Maschine, die sowohl das Zimmer aufräumt als auch Schokolade produziert. Man lächelt, weil man weiß: So war ich auch einmal.
Andere sind noch heute so. Kennen Sie Gurbanguly Berdimuhamedow? (Lesen Sie weiter, Sie können später probieren, den Namen auszusprechen.) Der regiert. Nicht in seinem Kinderzimmer, sondern in Turkmenistan. Dort hat er etwa den Watan-Orden geschaffen, der fast ein Kilo wiegt und aus Gold und Diamanten besteht. Der Orden wird für "innen- und außenpolitische außergewöhnliche Leistungen" verliehen und bekommen kann ihn nur der amtierende Präsident. Und jetzt raten Sie einmal, wer den 2007 gekriegt hat? Genau.
Da war der Mann gerade einmal ein Jahr im Amt. Vorher war der Unaussprechliche noch Gesundheitsminister des vorangegangenen Autokraten und zugleich dessen Zahnarzt. Die Nachfolgeregelung ist logisch. Versuchen Sie einmal, ihrem Zahnarzt zu widersprechen. Aber so ein Zahnarzt ist auch als Regierungschef nur ein Mensch. Und dieser mag Pferde. Deswegen steht auch ein mehr als 20 Meter hohes Reiterstandbild, überzogen mit 24-karätigem Blattgold, in der Hauptstadt. Und wer ist der Reiter? Schon wieder richtig. Der Mann ist aber auch ein Naturtalent. Am Tag des turkmenischen Pferdes nimmt er an Pferderennen teil, und Sie dürfen raten, wer da öfter gewinnt. Und auch wenn er einmal kurz nach der Ziellinie stürzt, produziert er trotzdem später für sein Lieblingspferd ein Musikvideo. Schließlich ist er nicht nur Präsident, sondern auch Sänger, DJ, Gitarrist, gewinnt regelmäßig Autorennen und schreibt jeden Monat drei Bücher.
Das ist auch notwendig. Das Volk braucht was zu Lesen, schließlich rangiert Turkmenistan in Sachen Pressefreiheit weltweit auf dem vorletzten Platz. Vor Nordkorea.

Severin Groebner ist Kabarettist, Autor ("Lexikon der Nichtigkeiten") und betreibt seinen Videoblog "Der Verklärbär" auf YouTube und Facebook.
Severin Groebner ist Kabarettist, Autor ("Lexikon der Nichtigkeiten") und betreibt seinen Videoblog "Der Verklärbär" auf YouTube und Facebook.

Covid-19 hat der Zahnmediziner mit dem besonderen Talent für alles auch im Griff: Es gibt keinen einzigen Fall im Land. Und weil er die Farbe Weiß sehr gerne hat, sind schwarze Autos im Land verboten. Dafür muss jeder Bürger Turkmenistans ein Fahrrad besitzen (lieber kein schwarzes). Und weil gerade Zeit ist, hat der Autokrat mit dem gewissen Etwas dieser Tage eine neue Statue für den zentralasiatischen Owtscharka errichten lassen: den ortsüblichen Schäferhund, sechs Meter hoch, in Gold. Sie kommen nie drauf, wessen Lieblingshund das ist.
Und so ein hochdemokratisches Gemeinwesen, glaube ich, stellt sich Donald Trump auch für die Zukunft der USA vor. Das Volk jubelt, man kennt das Wahlergebnis schon vorher und die güldenen Statuen von Donald I. glitzern in der Sonne.

Er will eben ein bisschen spielen.