Mittlerweile muss sich der Mensch schon blöd anreden lassen, nur weil er über die Feiertage auf Mallorca war. Dabei treibt es die Winter-Wiener aus den unterschiedlichsten Gründen in den Süden. Die meisten davon können einfach nur nicht Schifahren, glaubt man in Tirol. Aber in Tirol glaubt man vieles. Und nicht alles davon stimmt. Der Wiener ist sogar ein äußerst begabter Schifahrer. Da musst du nur Wolfgang Ambros fragen. Oder nach Stefan Kruckenhauser schauen. Der Vater des Wedelns. Gestorben in Wien. Kann kein Zufall sein.

Mir hat es den Winterurlaub gleich zweimal versemmelt in diesem Winter. Was zumindest ein persönlicher Rekord gewesen ist. An beiden Niederlagen waren die Reisebeschränkungen und die Beherbergungsverbote schuld. Eine gute Freundin der Familie hat das nicht ganz so hart getroffen. Sie war auf Arbeitsurlaub unterwegs. Neben den Schiern lag der Laptop im Auto. Der Polizist hat breit gegrinst bei der Kontrolle, erzählt sie. Ein Riesenspaß das Ganze.

Auf Mallorca war es dafür nicht ganz so lustig wie in den Bergen bei uns. Klar sind die Ferienwohnungen so billig wie überhaupt noch nie gewesen, aber was hilft das, wenn du dort sogar am Häusl eine Maske brauchst, wie ein Heimkehrer atemlos erzählt. Als Beweis zeigt er ein Foto her, auf dem eine Frau mit Maske im Mittelmeer schwimmt. Vom Häusl gibt es kein Foto. Das glauben wir auch so.

Früher dachten die Wiener, dass die Welt außerhalb ihrer Stadtgrenzen steil nach unten abfällt und dass dort, von wo das Böse kommt, nur die Barbaren und die Monster wohnen. Insgeheim glauben sie das heute noch. Aber im Urlaub fahren sie trotzdem gerne hin. Keine Politik, die das verhindern kann.

Gestern habe ich in den Gazetten die Geschichte eines blassen Wieners gelesen, der sich schon seit Wochen auf den Malediven aufhält. Ab und zu geht er schnorcheln. Ab und zu sitzt er auf der Terrasse beim Arbeiten. Ab und zu lässt er seine Frau im Bikini fotografieren. Die Bikinibilder werden gerne abgedruckt. Der Mann spricht vom Neidkomplex. Man schaut auf die Bilder. Man weiß nicht, was er meint.