Tja, jetzt weiß ich also, wie man sich fühlt, wenn man in Quarantäne ist. Nein, ich wurde nicht positiv getestet, ich kann lediglich die Wohnung derzeit nicht verlassen. Es ist einfach zu warm draußen. Schuld ist trotzdem nicht der Klimawandel (okay, an den viel zu hohen Temperaturen wahrscheinlich schon).

Verantwortlich dafür, dass ich nicht raus kann, bis es endlich wieder auf Winter abkühlt, ist vielmehr - der Gesundheitsminister, wer sonst? Wegen seiner sehr figurungünstigen Verordnungen schau ich nämlich bald aus wie Jabba der Hutte. Nur mit längeren Haaren. Die blade Nacktschnecke aus einer weit, weit entfernten Galaxis (Betonung auf blad - und nackt) hat sicher ebenfalls den Kasten voll und dennoch nix anzuziehen, weil sie in ihre taillierten Sachen schlichtweg nimmer reinpasst. Und nach fast einem Jahr Bewegungsmangel (Ausgangsbeschränkungen!) geht’s mir eben genauso. No na. Wie soll es mir denn gehen, wenn die alles zusperren und bloß die Lebensmittelgeschäfte offen lassen?

Sogar mein Fitnessstudio ist geschlossen. "Dann schalt doch um 9.10 Uhr ORF 2 ein und mach mit bei ,Fit mit Philipp‘", hat mir wer geraten. Darauf ich: "Würd i echt gern, aber ich hab vorm Fernseher kan Platz zum Turnen." Darauf wieder der Wer: "Dann stell den Fernseher doch woandershin." Wieder ich: "Würd i echt gern, aber ich hab ka Woanders." Außerdem macht mir der Philipp zu ausladende Bewegungen. Ein Wunder, dass der im Studio die Kamera nicht umhaut. He, ich würde lebendig begraben werden! Unter meinen Bücherstapeln und Klopapierrollen! Zum Glück lieg ich um 9.10 Uhr sowieso meistens noch im Bett.

Ich hätte mir natürlich rechtzeitig was Neues zum Anziehen besorgen können. Aber ich hab’s ja selber erst erfahren, dass mir mein Frühlingsgewand zwei Nummern zu klein ist. Im Februar hab ich halt mit dem Frühling noch nicht gerechnet. Hätte ich freilich tun sollen: damit rechnen. Erderwärmung, hallo? Meine Kleider hat die allerdings nicht geschrumpft. Vermutlich. Obwohl ich lieber keine mehr kaufe, die man höchstens mit 30 Grad waschen darf. Weil was passiert, wenn man die bei 40 Grad im Schatten anhat (und womöglich auch noch in die Sonne geht)?

Eh klar: Wer sich an alle Regeln hält und brav zu Hause bleibt (allein mit dem Kühlschrank), ist am Ende der Blöde. Nicht einmal Corona-Hilfe kann ich beantragen. Dabei muss ich mich komplett neu einkleiden. Ich erwäge sogar bereits eine Diät. Gut, ich werde heuer meinen Geburtstag nicht feiern. Kann ich locker 5.000 Kalorien einsparen. Weil früher war jemand, der die Kerzen auf einer Torte ausgeblasen hat, das Geburtstagskind, heute ist er ein potenzieller Superspreader und Omamörder.

Wenn man folglich kein asozialer Arsch sein will, muss man wohl oder übel die ganze Torte allein wegfuttern. (Und solange keine Geburtstagsverordnung die Geburtstagstortenkerzen verbietet . . .) Ich würde ja echt gern schneller abnehmen, wirklich, aber was kann ich dafür, dass ich im August geboren bin? Ach, am besten bestell ich mir gleich neue Klamotten im Internet und schick die Rechnung nachher dem Rudi Anschober: "Mit freundlichen Grüßen, Jabba der Hutte."