Als Kind hatten wir hauptsächlich dreibeinige Rehe im Garten. Neben ein paar fetten Schafen. Die Schafe waren wegen der Faulheit zu uns gekommen. Keiner hatte Lust zum Rasenmähen und irgendwann ging dem Erziehungsberechtigten die Geduld aus und er brachte die Schafe vom Bauernhof. Problem erkannt, Problem gebannt. Das Gras wurde nicht nur gemäht, sondern gedüngt gleich auch noch dazu. Ich hätte damals viel lieber Schweine im Obstgarten gehabt. Schweine haben mir schon immer sehr gut gefallen. Aber dann hätte ich den Rasen selbst mähen müssen. Also doch lieber Schafe.
Die dreibeinigen Rehe sind stets im späten Frühjahr eingetrudelt. Sie waren die Opfer der Mähmaschinen in den Feldern rund ums Haus herum. Wir haben sie mit der Milchflasche aufgezogen und zu den Schafen geschickt. Die Rehe stolperten, die Schafe grasten, die Sonne schien. Im Sommer war es sehr schön bei uns. Im Herbst wurden die Schafe zurück zum Bauern gebracht. Und die dreibeinigen Rehe waren auch verschwunden. Meine Eltern hatten ein Wirtshaus. Spätestens zu den Wildbretwochen waren die Rehe weg. Ich habe nicht weiter nachgefragt.
Mein erstes Buch des legendären österreichischen Tauch-Pioniers Hans Hass hieß "Unter Korallen und Haien". Ich war dermaßen begeistert gewesen von der Welt unter Wasser, dass mir meine Eltern gleich einen Goldfisch kauften. Der Goldfisch schwamm traurig im Glas herum und war kein Hai. Ich ließ mich von seiner Traurigkeit nicht anstecken. Besonders geliebt wurde der Fisch trotzdem nicht. Als er starb, wurde der Goldfisch durch einen Goldfisch ersetzt, der genau gleich aussah, also auch kein Hai gewesen ist. Bald darauf verlor ich das Interesse.
In Zeiten der Pandemie, so heißt es, hätte der Mensch wieder zum Haustier gefunden. Man möchte nicht glauben, was sich neuerdings so alles in Wiens Wohnungen tummelt, heißt es. Wir dürfen zwar nicht vor die Tür, heißt es, aber dafür ist die Stadt ein einziger Streichelzoo geworden. Ich weiß nicht, ob das wirklich eine so gute Idee ist. Nämlich für die Tiere. Mal abwarten, wo die nach der Urlaubssaison wohnen.