Die Vorgeschichte ist interessant, sie führt zu einem literarischen Werk. Im Jahr 1927 veröffentlichte der britische Biologe, Philosoph und Schriftsteller Julian Huxley die Science-Fiction-Kurzgeschichte "The Tissue-Culture King". Darin entdeckt der Protagonist, dass Hüte aus Metallfolie benutzt werden können, um die Effekte von Telepathie zu blockieren.

Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über die Sprache, jüngst ist bei Haymon "Sprachwitze. Die Formen. Die Techniken. Die jüdischen Wurzeln. Mit mehr als 500 Beispielen" erschienen.
Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über die Sprache, jüngst ist bei Haymon "Sprachwitze. Die Formen. Die Techniken. Die jüdischen Wurzeln. Mit mehr als 500 Beispielen" erschienen.

Julian Huxley trug als erster Unesco-Generaldirektor maßgeblich zur Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte bei. Er gilt als Begründer des evolutionären Humanismus, mit seinen Verhaltensbeobachtungen an Seetauchern und Reihern war er ein Wegbereiter für Konrad Lorenz. Julian Huxleys Bruder, Aldous Huxley, ist Autor der erschreckenden Zukunftsvision "Schöne neue Welt" (Brave New World).

Zurück zu den Aluhüten aus Julian Huxleys Werk. Heute werden die Anhänger von Verschwörungserzählungen als Aluhutträger bezeichnet. Gemeint sind nicht die Gruppen jener Menschen, die aus dem einen oder anderen Grund Maßnahmen der Pandemiebekämpfung kritisieren oder ablehnen, sondern deren extremer Rand. So wird beispielsweise behauptet, Bill Gates habe das Virus geschaffen und er wolle den Menschen bei Massenimpfungen Mikrochips einsetzen, um damit die gesamte Menschheit zu kontrollieren. Das auf Bill Gates bezogene Bündel an Verschwörungserzählungen knüpft an frühere und wiederholte Warnungen des Milliardärs vor einer globalen Pandemie an und missinterpretiert sein Engagement für Impfstoffe und deren gerechte Verteilung sowie seine Großspenden an die WHO. Die abstrusen Erfindungen der Aluhutträger stehen im Einklang mit der Vorstellung eines Deep State, der auch zum Propaganda-Repertoire von Donald Trump gehört. Demnach gäbe es einen "Staat im Staate", der die Arbeit der gewählten Entscheidungsträger konterkariere. Trump hatte zu Zeiten seiner Präsidentschaft behauptet, ein ehemaliger FBI-Direktor sei Teil des Deep State und plane ihn zu stürzen.

Der Deep State steht auch im Zentrum der rechtsgerichteten Verschwörungserzählungen rund um QAnon. Im Mittelpunkt steht die Behauptung, eine weltweit agierende satanische Elite entführe Kinder und ermorde sie, um aus deren Blut ein Verjüngungselixier zu gewinnen. Zusätzlich wurde behauptet, Barack Obama, Hillary Clinton und George Soros wären nicht nur Teil dieses Kinderentführungsringes, sondern sie würden auch einen Putsch planen, um die USA in eine Diktatur zu verwandeln. Laut einer repräsentativen Umfrage aus dem vergangenen Oktober bezeichnen sich zehn Prozent der US-Bürger als QAnon-Anhänger. Dass es sich nicht um ein zu vernachlässigendes Phänomen handelt, beweisen auch die Zugriffszahlen der einschlägigen Seiten auf Facebook und anderen sozialen Netzen.

Im Fernsehen habe ich unlängst gesehen, dass einige Demonstranten bei einer von der FPÖ organisierten Kundgebung gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung einen Hut aus Alufolie trugen. Das wird wohl nicht eine Spaßaktion, sondern ein Bekenntnis gewesen sein. Und wenn jemand sagt: "Es geht nicht um unsere Gesundheit, sondern um ganz andere Dinge", dann sollten wir nachfragen, wie das gemeint ist.