Tja, jetzt ist er wieder arbeitslos. "Arbeits-suchend. Arbeitslos sein is ka Job, arbeits-suchend, das is SCHON a Beschäftigung." Na schön, dann ist er halt wieder arbeitssuchend. Wobei: Das war mein Lieblingsarbeitssuchender eh die ganze Zeit. Daneben hat er freilich noch was anderes gemacht. Doch damit ist nun Schluss. Dabei war der Job perfekt. Eine sitzende Tätigkeit, wo er nix heben hat müssen, höchstens sein Kaffeehäferl (seit seinem Herzinfarkt darf er eben bloß noch fünf Kilo mit sich herumtragen - "Ui, das wird schwer, weil ich wieg a bissl mehr als fünf Kilo", hat er dem Arzt damals geantwortet), und er hat von zu Hause aus hackeln können. Er war nämlich der Trainer (und Manager) - vom FC Schalke 04.

Ein extrem erfolgreicher sogar. "Du kannst 20 Pokale gwinnen. 19 hab ich gschafft. Aber wofür ma den 20. kriegt, da bin i bis HEUTE net dahintergekommen." - "Vielleicht fürs Lebenswerk." Moment: Fußball kann man im Homeoffice spielen? Eher weniger. "Fußball-Manager 08" allerdings ausschließlich. Bzw. inzwischen nimmer. Und weil der richtige und vollständige Name vom Bernard G. weder dem Bundeskanzler noch dem Finanzminister bekannt ist, kann er sich auch nicht als nächster Öbag-Vorstand bewerben. Mit einer Liebeserklärung und ein paar Bussi-Emojis. (Außerdem wird der Posten vermutlich erst in einem Jahr frei.) Der FM 08 läuft jedenfalls nicht auf Windows 10, und der uralte Laptop, der noch Windows XP drauf hat, hat Spompanadeln gemacht. "Es wär ka DVD im Laufwerk, hat er plötzlich gmeint. War gelogen, ich hab nachgschaut. Dann hat er gsagt, er HÄTT‘ überhaupt ka DVD-Laufwerk." - "Und das nächste Mal behauptet er sicher, er wär gar net daheim, weil dei Ex-Frau grad mit ihm spazieren geht. Und in Wahrheit würd er sowieso net existieren. So aan hot der Blümel anscheinend a."

Glorreicher Online-Feldherr war der Bernard ebenfalls. Betonung auf war. (Hm. Ist die weibliche Form von "Feldherr" "Felddame"?) Zusammen mit seinem Verbündeten (Kampfname: Red October, seiner ist Van Wu) hat er - ja, was eigentlich? Worum geht’s bei den "8-Bit-Amis"? "Städte zu vernichten. Und ,8-Bit-ARMIES‘ heißen die!" Und warum "war"? "Ka Verbindung zum Server. Seit Dienstag." Das ist bitter. Äh, war da nicht NOCH ein Projekt? Irgendwas mit Entwicklungshilfe? ",Anno 1404.‘ Da hab i Inseln entdeckt und war Städteplaner." - "Du ,warst‘?" - "Na ja, über 225 Einwohner bin i net rauskommen und bei 500 wär’s erst weitergangen. I hab’s net hinkriegt, mehr Zuwanderer anzulocken." - "Wieso hast den 225 net einfach gsagt, sie sollen sich fortpflanzen?" - "Seeeehr witzig." - "In dem einen Spiel ZERSTÖRST Städte und im andern baust welche: He, das is wie mit diesen Ersatzbaumpflanzungen. Nur mit Häusern." - "So isses." - "Du, wenn’s in an echten Krieg a Ersatzbebauungspflicht gabat und ma für jede Hütte, die ma zerbombt, woanders eine hinstellen müsst . . ." - "Ka Flüchtling müsst in an Zelt wohnen." Jetzt ist der Bernard also auch in seiner virtuellen Parallelarbeitswelt "arbeitssuchend". Was macht er denn nun den ganzen Tag? "Auf den Fernsehsessel warten, den i ma im Internet bestellt hab."