Dass dieses Erdbeben in der Nacht auf Dienstag irgendwo im Raum Neunkirchen, das freilich auch hier in Wien deutlich zu spüren gewesen ist, lediglich kleinere, unbedeutende Schäden verursacht hätte, stimmt schlichtweg nicht. Es hat meinen Sammy gekillt. Und mit dem war ich immerhin fast 20 Jahre zusammen. Eine gute Nachricht gibt’s trotzdem: Ab sofort spare ich mir 1,40 Euro pro Woche. Wer nun denkt: "Die hat, Tschuldigung: hatte, aber ein genügsames Meerschweinchen" - die Lebenserwartung von Meerschweinchen beträgt vier bis acht Jahre, hallo? (Und ich bin nicht wie dieser Typ aus "Psycho", der mit einer Mumie zusammenlebt.)

Ich brauch jetzt allerdings kein Fernsehprogramm mehr. Na ja, nur bis die Geschäfte in Wien ebenfalls wieder aufmachen dürfen. Schließlich kann ich nicht einfach ins Burgenland fahren (zu den Lockdown-Brechern), obwohl das Kaufen eines Fernsehers definitiv unter "Versorgung mit Grundgütern des täglichen Lebens" fällt (ich hocke jeden Tag vor der Glotze, ehrlich) und das Verlassen des eigenen privaten Wohnbereichs zu diesem Zweck ausdrücklich zulässig ist. Das mit den 1,40 Euro ist also zugleich die schlechte Nachricht. Weil es sich beim Sammy ("Samsung" war mir halt zu unpersönlich) um einen VIEEF-Röhrenfernseher handelt. (VIEEF: Vorne ist er eh flach.) Nein, aus dem Regal hinter ihm sind keine Bücher rausgeplumpst und haben ihn erschlagen. Und eigentlich ist er nicht KOMPLETT hinüber. Bloß farbenblind. Die Erschütterungen müssen einen Wackelkontakt oder so verursacht haben. (Oder war‘s die Altersschwäche?) Jedenfalls waren der Tarek Leitner und die Nadja Bernhard in der "ZiB" am Abend plötzlich knallrot im Gesicht und haben ausgeschaut wie Siebdrucke von Andy Warhol. Alles war überhaupt so komisch rot, blau und grün. Ich werde ihn wohl einschläfern lassen müssen, sprich zum Mistplatz bringen. Dabei war das meine längste Beziehung. Geräte-Beziehung sowieso. Ach, wie viele Stunden haben wir miteinander verbracht. Besonders seit diesem Corona, wegen dem ich immer mehr Körper habe (vom Sitzen auf der Couch), doch noch immer keine Antikörper. Außerdem ist der Name irreführend. Antikörper helfen gar nicht gegen den Coronaspeck. (Impfen lasse ich mich nichtsdestoweniger.)

Hm. Ich könnte was lesen. Die Prospekte, die in der Post waren. Ein bissl vorgustieren, womit ich mir zum C-Speck noch ein paar Kilo Kummerspeck draufjausnen könnte. Moment: Dieser Supermarkt verkauft TV-Geräte! Solche dürren Krepierln, an denen nix dran ist. Flat-Screens. Auswüchse des Schlankheitswahns. (Nicht, dass mein Dicker adipös wäre. Höchstens hinten. Einen bladen Hintern hat er bestenfalls.) Aha, ein Smart-TV. Ein Fernseher sapiens. Wollen die etwa behaupten, mein Sammy wäre ein Stupid-TV? Frechheit! He, ich könnte bei ihm die Audio-

deskription für Blinde und

Sehbehinderte aktivieren. Vielleicht BESCHREIBT er mir dann ja die Farben: "Der Gesundheitsminister trägt graue Sneaker . . ." Als ich den Sammy daraufhin eingeschaltet habe, waren die Farben auf einmal wieder da. Alle. Ein unbemerktes Nachbeben muss ihn heimlich repariert haben. Na, Sammy, was schau ma uns heut an?