Zum Glück hab ich noch keinen Impftermin. Und so schnell werde ich wohl auch keinen kriegen. Da kann ich völlig beruhigt sein. Schließlich fällt denen dauernd eine NEUE Gruppe ein, die unbedingt noch VOR mir drankommen muss. Zuerst die Angehörigen von Schwangeren, nun die Schwangeren selbst, dann womöglich die Angehörigen von Supermarkt-Mitarbeitern, gefolgt von den Angehörigen der Angehörigen (also den Supermarkt-Mitarbeitern), fehlen noch die Eltern von schulpflichtigen Kindern, die KINDER der Eltern von schulpflichtigen Kindern, deren Onkel, Tanten, Hunde, Katzen und Goldfische (Letztere SCHWIMMEN ja regelrecht in diesen gefährlichen Tröpfchen) . . . - wenn das jedenfalls so weitergeht, bin ich frühestens im Juli an der Reihe. Gleich nach den Bademeistern.

Nicht, dass ich denen ihr Jaukerl nicht gönnen würde. Im Gegenteil. Ich lass ihnen gern den Vortritt. Ich hab nämlich bisher blöderweise immer reflexartig die Augen zugemacht, wenn im Fernsehen einem "Impfling" die Nadel reingerammt worden ist, als wäre das keine Injektion, sondern eine Knochenmarkpunktion. Aber irgendwann hab ich halt doch hingeschaut und seither bin ich in Panik. Weil ich realisiert habe, in WELCHEN Muskel die hineinimpfen. Von dem weiß ich nicht einmal, wie der heißt. Google wusste es. Deltamuskel, aha. (Meine letzte Impfung ist eben locker 20 Jahre her. Und das war außerdem eine Schluckimpfung. Kinderlähmung.) Da ist mir schlagartig klargeworden: Ich hab nix anzuziehen. Weil soooo weit lassen sich die Ärmel meiner einzigen Bluse, in die mein Corona-Speck noch halbwegs reinpasst, nicht hochkrempeln. Kann man mich nicht vielleicht in den Trizeps stechen?

Hektisch hab ich natürlich sofort die Seiten diversester Online-Shops durchgeblättert, hab Begriffe gelernt wie "Cold Shoulder" (das bedeutet so viel wie "mit beidseitigen praktischen Impflöchern") oder "Cut-outs". Nein, ich will nicht schon wieder was kaufen, das ich ein einziges Mal trage und nachher liegt es nur im Kasten herum. Okay, ZWEI Mal trage. Wenn ein halbes Jahr nach dem Zweitstich allerdings eine Auffrischung fällig wird, ist es Winter. Zu kalt für "Cut-outs". Ich seh mich bereits im Impf-Separee bang auf mein erstes Mal warten, und plötzlich nähert sich wer mit einer Schere und nimmt an meiner schönen Bluse eine Notoperation vor. Schneidet kurzerhand einen Deltamuskelzugang heraus. Könnte bitte jemand die Impf-Bluse erfinden? Nach dem Vorbild vom Still-BH? (Bloß mit Schulter statt mit Brust.) Ich würde ja den Heinz fragen, ob er mir das Leiberl borgt, das ER angehabt hat. Freilich wird es längst zu heiß sein für eine Jacke, unter der ich es verstecken könnte. Und ich fahr definitiv nicht mit einem XXXL-Zelt, das mich NOCH blader macht, U-Bahn. Moment. Hat das Impf-Kammerl nicht eh einen Vorhang? Wie eine Umkleidekabine? He, ich geh einfach erst HINTERM Vorhang "zelteln" und schlüpf am Ende wieder in mein schickes Bluserl. Mich zweimal umziehen? Gut, damit würde ich die ganze Partie aufhalten. Na und? Andere posieren dort drin für ein Selfie. ("Mist, jetzt hob i die Augen zuaghobt. Könntens mi noch amoi impfen?")