Man muss sich das mal persönlich vorstellen. Wäre Ihnen das angenehm? Ein beliebiges Bundesministerium stellt eine Seite ins Internet, die über Vereine informieren soll. Nur informieren natürlich. Die Seite ruft nicht dazu auf, Sachbeschädigungen, Schmierereien oder Drohbriefe an die angegebenen Adressen zu verschicken. Nein. Auch dass man Plakate vor den Vereinen affichiert, hat das Ministerium nicht gesagt. Niemals. Nur die Adressen veröffentlicht.

Severin Groebner ist Kabarettist, Autor ("Lexikon der Nichtigkeiten") und betreibt seinen Videoblog "Der Verklärbär" auf YouTube und Facebook.
Severin Groebner ist Kabarettist, Autor ("Lexikon der Nichtigkeiten") und betreibt seinen Videoblog "Der Verklärbär" auf YouTube und Facebook.

Leider findet sich unter diesen veröffentlichten Vereinsadressen auch die von Ihrem Kegelverein. Schließlich ist Kegeln ein in sich umstürzlerischer Sport, wenn man bedenkt, wie da die Kegel fliegen. Und die Adresse von Ihrem Hundehalter-Verein ist auch dabei. Kein Wunder, kann doch jeder Hund zu einer Kampfmaschine ausgebildet werden. Ach ja, die Anschrift Ihres Schützenvereins wird auch veröffentlicht, weil man nicht ausschließen kann, dass da nicht auch bewaffnete Extremisten dabei sind.

Wie würden Sie das finden, ihren Verein auf so einer Liste zu finden?

Und was wäre, wenn - man traut es sich kaum zu denken - auch die Adresse ihres Ortsverbandes dabei wäre? Da wo man sich in gut bekannter Runde trifft und die geheimsten Sachen ausklüngelt? Wer welchen Baugrund bekommt etwa. Oder wer jetzt den Bauauftrag zu dem Baugrund bekommt. Oder wer die Vermietung und den Verkauf der auf dem Baugrund errichteten Liegenschaften übernimmt.

Ihr gut verschwiegener Treffpunkt steht nun im Internet. Und alle können da jetzt vorbeikommen. Und die sehen, in welcher Partei Sie und Ihre Freunde von der Baufirma und der Immobilienvermarktung sind. Und da stellen sich dann die Leute ja Fragen.

Ob das nicht dieselbe Partei ist, die gerade die Fragen in Untersuchungsausschüssen als "unangenehm" bezeichnet hat. Ob das dann eigentlich noch richtige Demokraten sind, wenn sie die Institutionen des Parlamentarismus so ablehnen? Und wieso denen die Meinung ihrer Mutter wichtiger ist als die Buchstaben der Verfassung? Und bewegen sich deren Abgeordneten noch auf dem Boden des Rechtsstaats, wenn sie gezielte und persönliche, aber dafür inhaltlich unhaltbare Angriffe auf Vertreter der Justiz reiten?

Ja, wäre das nicht eigentlich interessant für das Land, wenn man mal eine Karte veröffentlichen würde, auf der man sieht, wo wer wann mit wem über welchen Posten gesprochen hat, wer wann und wo für wen interveniert hat? Eine Karte, die zeigt, wer wen sich wohin gewünscht hat. Eine Karte, auf der man sieht, wer was wem wofür geboten hat oder wer was wo "derschlagen" wollte - und warum. Oder eine Karte, die auflistet, wer wo welchen mittlerweile gesuchten Finanzjongleur getroffen hat. Oder wo wer wem wie viel für welches Institut gespendet hat. Oder wer mit wessen Laptop wo spazieren gegangen ist. Das wäre doch eine Karte! Eine sehr, sehr dunkle. Tiefschwarz. Ins Türkise schimmernd.

Aber nein, wir beschäftigen uns lieber mit der Frage, wer der nächste Großmufti dieser Parallelgesellschaft wird, die sich durch rigide Ernährungsvorschriften (Schnitzel!), Frauenbild (Bist Du deppat, die ist schoaf!) und religiöse Fetische (Heimat!) vom aufgeklärten Teil der Bevölkerung aktiv abgrenzt.

Schrecklich!