Überall kriegt man jetzt g’scheite Tipps, was man tun sollte, wenn einem heiß ist. Ich hätte da eigentlich nur einen: schwitzen. Das ist zwar sehr unangenehm, aber immerhin kostet’s nix. Kann sich also jeder leisten. Heiß ist einem allerdings trotzdem noch. Erinnert mich ein bissl an die Antwort, die mir ein Arzt unlängst gegeben hat, als ich ihn gefragt habe, ob er mir nicht ein stärkeres Schmerzmittel verschreiben könnte, weil das, das ich daheim hätte, nicht wirken würde: "Schmerzmittel sind keine Lösung." Nein, ich war nicht wegen dem Schwitzen bei ihm. Schwitzen tut bekanntlich nicht weh. (Hat Ibuprofen nicht eine "fiebersenkende Wirkung"? Müssten die Tabletten mich nicht zumindest abkühlen?)

Schwitzen ist jedenfalls KEINE Lösung. Duschen offenbar auch nicht. Keine von Dauer. "Noch 30 Mal duschen, dann ist eh wieder Donnerstag", hat einer auf Facebook gepostet. Am Mittwoch, wohlgemerkt. Probier ich deshalb gar nicht erst aus. Und gegen den Körpergeruch hab ich sowieso mein 48-Stunden-Deo. Alle zwei Tage pfft, pfft und passt. Außerdem: Wozu sollte ich mich nass machen, um nachher nimmer nass zu sein? Total unlogisch. Wenn es draußen nicht 36 Grad hätte, würde ich mir ja dieses Cooling Center im Shopping Center Nord anschauen. Und wenn die schnellste Route dorthin (40 Minuten!), die mir die Wiener Linien vorschlagen, nicht mit einem zwölfminütigen Fußmarsch beginnen würde. Danach soll ich die U4 und die U6 nehmen, in den 26er umsteigen und das letzte Stückl mit dem Bus zurücklegen. Danke. Mach ich vielleicht an einem Tag mit angenehmeren Temperaturen. An einem Tag "mit angenehmeren Temperaturen" hat das Cooling Center zu, hallo? Das ist kein neudeutscher Ausstellungsraum für Kühlschränke, das IST der Kühlschrank. Da drin kann man sich vom Hitzestress erholen. Gratis! Sofern man die 3G-Regel beachtet. He, wie bekommt man eine Giraffe in einen Kühlschrank? Kühlschranktür auf, Giraffe reinstellen, Tür schließen. Und wie bekommt man eine Frau mit Corona-Speck in einen Kühlschrank? (Und gemeint ist mit Coronaspeck nicht der Babyelefant.) Kontrollieren, ob sie geimpft, getestet, genesen ist, erst dann Kühlschranktür auf, Giraffe raus, Frau hinein, Tür zumachen. Giraffen sind die Hitze ohnedies gewöhnt.

Was zieht man da überhaupt an? Braucht man ein Jackerl? Einen Schal? Was genau kriegt man denn umsonst? Ein Platzerl und klimatisierte Luft. Kann ich mir von der was zum Mitnehmen einpacken lassen? Oh, man soll ein Buch mitbringen. Oder ein Kreuzworträtsel. Was? Man muss sich selber beschäftigen? Und verköstigen? Okay, was zum Trinken ist dabei: Wasser. (Ich zahl gern das Doppelte - von gratis - für einen Aperol Spritzer.) Kann ich ja GLEICH zu Hause bleiben. Dort hab ich wenigstens einen Fernseher und ein Gefrierfach voller Eislutscher. Dafür dürfen die Leute ihre Tiere dabeihaben. Die Fiaker auch ihre Pferdln, wenn die hitzefrei haben? Sogar Blut spenden kann man. Ach, weil Verblutende von einem Kältegefühl berichtet haben? Falsch. Weil das Cooling Center vom Roten Kreuz betrieben wird. (Klimawandel - na und? Gibt doch Klimaanlagen. Und sonst halt das Cooling Center.)