Das geht ja zack, zack mit dem Artensterben. Zuerst wird aus München und Berlin gemeldet, dass es dort keine Schwarzfahrer mehr gäbe (woraufhin die Wiener Linien verkünden, das sei bei ihnen bereits länger der Fall), und dann sollen auch noch keine Damen und Herren mehr existieren. In Flugzeugen der Lufthansa zumindest. Also der Aua ebenfalls.

Moment: Keine Schwarzfahrer mehr? Weil vielleicht lediglich Frauen kontrolliert werden? Nein, weil das jetzt "Fahrgäste ohne gültiges Ticket" sind. Wegen der Political Correctness. Verstehe. Wahrscheinlich sind die meisten, die erwischt werden, hellhäutig, und die fühlen sich durch diesen rassistischen Begriff diskriminiert. Oder in die Abzockfalle gelockt. Weil sie sich denken, Weiße KÖNNTEN überhaupt nicht schwarzfahren, und sich deshalb gar nicht erst ein Ticket kaufen. So oder so ähnlich wird’s wohl sein. Und warum wird man im Flieger nun nimmer mit "Sehr geehrte Damen und Herren" begrüßt? Weil der Service halt immer schlechter wird? Falsch. Okay, die pferchen die Fluggäste und -gästinnen in die Maschinen rein wie die Viecher beim Transport zum Schlachthof und lassen sie fast verhungern, doch dafür sind sie sehr um die Inklusion von Minderheiten bemüht. (NOCH mehr Leute hineinzustopfen?) Und "Damen und Herren" berücksichtigt eben womöglich nicht jeden/jede/jedes, der/die/das sich an Bord befindet. Stimmt. Die KINDER werden nicht erwähnt. Und ich hab mich eh nie davon angesprochen gefühlt. Ich BIN nämlich keine Dame. (Ich fliege Economy, hallo?) Trotzdem ist vielmehr eine geschlechtsneutrale Anrede gemeint. Dabei werden die Menschen hier sowieso nicht nach Geschlechtern eingeteilt, sondern nach Klassen. Economy, Premium Economy, Business. Ein Flugzeug ist ein fliegendes Klassenzimmer.

Um das dritte Geschlecht ("divers") nicht auszuschließen (Kann man ihm nicht einfach sagen, dass es bei den "Damen und Herren" mitgemeint ist?), werden jedenfalls sämtliche Geschlechter entweder a) bloß noch "Herzlich Willkommen" geheißen, oder ihnen wird b) ganz unverfänglich ein "Guter Tag" gewünscht. Die Entscheidung trifft der Chef oder die Chefin der Kabine. Und die DIVERSE Leitperson darf NICHT? Ziemlich inkonsequent. Wenigstens ist das Klo fortschrittlich. Unisex. Bzw. ein bi-sexuelles. Und fortan tri-sexuell. Eines für alle, alle gehen auf eines. Werden wir auf dem Boden auch bald haben. Ist billiger als der Einbau einer dritten Toilette überall. Und mit einem Schlag wäre die Gleichstellung erreicht. Weil die Männer endlich genauso Schlange stehen müssten. Verdammt: Die Hymne muss wieder umgedichtet werden! "Heimat großer Töchter, diverser Kinder und Söhne" wäre ein bissl unrhythmisch. Hm. "Heimat bist du großer Kinder" eventuell? Reimt sich nur nicht auf "Volk, begnadet für das Schöne". Und wenn das Volk "für Biorinder" begnadet ist? Wäre die Hymne obendrein ökologisiert. He, müssen wir jetzt das Binnen-I einmotten? Ist schließlich Ausdruck dieses ausgrenzenden binären Mann-Frau-Systems. Müssen die Frauen notgedrungen wieder zurück in die Unsichtbarkeit? Aber was machen wir dann mit dem Feminismus? In Non-Binarismus umbenennen!