Gerade wünsche ich mir einen großen, grünen Wald mitten in Wien und nicht irgendwo draußen vor den Toren der Stadt. Der Flaneur tut sich schwer in Zeiten von Hitzewelle und Klimawandel. Seit einigen Jahren bewege ich mich bevorzugt zu Fuß oder auf dem Fahrrad durch die Stadt. Das Auto ist längst verkauft. Der Körper dankt es mir. Die Stadt tut das nicht.
Die Stadt behandelt mich wie ein kleines Kind, das zwar viel Freude an der körperlichen Bewegung hat, dafür aber herzlich wenig Verstand für wirtschaftliche Zusammenhänge. Ich habe den Blick des Politikers gesehen. Die Partei tut nichts zur Sache. Der Bezirk auch nicht. Das hier soll kein Pranger sein. Die meisten Politiker denken so. Und dieser eine spricht es eben aus.
Der Blick des Bezirkspolitikers bedeutet pure Empörung. Er steht mitten unter Autos. Eine typische Straße in seinem Bezirk. Den Autos geht es sichtlich gut da. Noch. Weil irgendwelche Weltverbesserer, die keine Ahnung vom modernen Berufs- und Alltagsleben haben, aber ganz offenbar lästig sind wie was weiß ich wer, haben es geschafft, dass einige wenige Parkplätze zu Gunsten von frisch gepflanzten Bäumen geopfert werden sollen.
Wie bitte? Ein Baum soll mehr Bedeutung haben als ein Auto? Der Bezirkspolitiker ist sichtlich konsterniert. Nicht in seiner Welt. Da ist das nicht so. Gleich nach dem Fototermin wird er in seine Limousine steigen und die Klimaanlage aufdrehen, so hoch es geht. In der Limousine ist es brüllend heiß. Logisch. Sie stand die ganze Zeit in der prallen Sonne herum. Ein Baum hätte der Sache gutgetan. Aber wer braucht schon Bäume, solange es Klimaanlagen gibt. Sind ja nicht in der Steinzeit hier.
Friedensreich Hundertwasser hat schon vor vierzig Jahren auf Humustoilette und üppiges Grün gesetzt. Aber der ist auch Künstler gewesen statt Politiker. Die Idee mit der Humustoilette hat sich nicht wirklich durchgesetzt. Die mit den Bäumen auf den Dachterrassen dafür schon. Besonders bei denen, die eine Dachterrasse haben. Der Rest schaut von unten zu und schwitzt. Und ja, am Naschmarkt wollen sie statt einem Park eine überdachte Markthalle bauen. Dazu fällt selbst mir nichts mehr ein.