Eine Diskussion im Internet. "Die Phrase ,das geht sich nicht aus‘ ist, denke ich, österreichisch. Ich bin Muttersprachler und hatte es davor noch nie gehört. Kann jemand helfen?" - "Danke für die Frage: Als Österreicher wär‘ ich nie auf die Idee gekommen, dass das nicht im ganzen deutschen Sprachraum verbreitet ist."

Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über die Sprache, jüngst ist bei Haymon "Sprachwitze. Die Formen. Die Techniken. Die jüdischen Wurzeln. Mit mehr als 500 Beispielen" erschienen.
Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über die Sprache, jüngst ist bei Haymon "Sprachwitze. Die Formen. Die Techniken. Die jüdischen Wurzeln. Mit mehr als 500 Beispielen" erschienen.

Bei der "Marille" weiß jeder Österreicher, dass dieses Wort nur bei uns gebraucht wird. Bei der Phrase "das geht sich nicht aus" scheint dies nicht der Fall zu sein.

Der Dialog fand dann eine interessante Fortsetzung: "Es ist immer wieder überraschend für einen Österreicher wie mich zu erfahren, wie wenig Deutsche über österreichisches Deutsch wissen, während so gut wie jeder Österreicher neben seiner eigenen Muttersprache - österreichisches Deutsch - genau gleich gut auch noch deutsches Deutsch versteht. Gleichzeitig ärgert es mich auch, dass viele Deutsche offenbar der Meinung sind, deutsches Deutsch wäre irgendwie höherwertiger als österreichisches Deutsch. Was ich über österreichisches Deutsch gesagt habe, gilt sinngemäß auch für schweizerisches Hochdeutsch."

Ein anderer Österreicher meinte: "Ging mir auch so, als ich nach Deutschland gezogen bin. Hier noch einer: Wenn du einem Deutschen sagst: ,Ich hab‘ das um fünf Euro gekauft‘, dann fragt er zurück: ,Um fünf Euro? Ja, wie viel Euro jetzt genau?‘" Im deutschen Deutsch heißt es "für fünf Euro". Wenn ein Deutscher "um fünf Euro" hört, dann könnte er verstehen: "Für zirka fünf Euro."

Zurück zu "das geht sich nicht aus". In einem Posting wird die eingangs gestellte Frage nach der Bedeutung beantwortet: ",sich ausgehen‘ auf Österreichisch, laut Wikipedia umgangssprachlich auch in Bayern, bedeutet ,passen‘, ,klappen‘, ,gerade noch hinbekommen‘". Die Phrase "das geht sich nicht aus" könne daher so "übersetzt" werden: "das haut nicht hin" oder "das klappt nicht".

Übersetzt! Der deutsche Poster verwendet ein Wort, das für die Übertragung eines Textes von einer Sprache in eine andere verwendet wird.

In der Tat ist das österreichische Deutsch keine eigene Sprache, sondern eine Varietät der deutschen Sprache, genauso wie das deutsche Deutsch eine Varietät ist.

Ein Österreicher erklärte die Phrase so: "Es bedeutet zu wenig Platz im zeitlichen oder örtlichen Sinn" und nennt zwei Beispielsätze: "Wenn wir erst um 10 Uhr weggehen, geht es sich nicht aus, dass wir den Zug erreichen." - "Du willst in diese kleine Parklücke einparken? Das geht sich doch niemals aus!"

Der interessante Dialog, der in ein Deutsch-Schulbuch passen würde, illustriert ein gängiges wissenschaftliches Konzept: Das Deutsche ist eine "plurizentrische" Sprache - mit mehreren gleichwertigen Zentren. Die Österreicher haben gescheit argumentiert. Einer hat den Fragesteller auf einen Widerspruch hingewiesen: "Ist nicht jeder Mensch Muttersprachler? Du hast es noch nie gehört, weil es nur in Österreich verbreitet ist. Österreicher sind aber auch Muttersprachler!"