Sehr lustig fand ich zuletzt das Foto, das den russischen Außenminister in Wien beim kräftigen Händeschütteln unter Männern mit dem österreichischen Außenminister zeigt. Wo ich nämlich bisher dachte, dass das Virus diesen Sommer mit dem Auto nach Österreich kommt. Lawrow kam mit dem Flugzeug. Wahrscheinlich macht das den Unterschied. Auch unser Bundeskanzler griff beherzt zu, als der hohe Gast sich ihm näherte. Vor lauter Schütteln war ich ganz gerührt. Endlich ein Licht am Ende des Tunnels.
Oder doch nur ein Leuchtkäfer. Logisch dürfte es sich unter hohen Würdenträgern längst herumgesprochen haben, dass der heitere Ellbogencheck als Begrüßung nicht unbedingt zu staatstragenden Bildern führt. Da schaut man hinterher eher aus wie beim Hühnertanz als beim Gipfeltreffen. Und wer will schon beim Hühnertanz gesehen werden?
Logisch werden die allesamt geimpft, gewaschen, genesen und was sonst noch immer gewesen sein. Soll sein. Mir geht es um die Vorbildwirkung. Mir fehlt die Verantwortung. Solche Bilder sind für eine möglichst hohe Verbreitung gemacht. Solche Bilder senden Signale aus. Da hat sich wer was dabei gedacht. Fragt sich nur was. Der Gedanke ans Gemeinwohl wird es nicht gewesen sein.
Dem Parlamentarier kann man keine Maskenpflicht verordnen. Dem Supermarktmitarbeiter schon. Wer hier den Fehler nicht findet, ist Parlamentarier. Schade, dass Supermarktmitarbeiter so selten Gesetze machen.
Ich war in Italien auf Urlaub. So wie unser Bundeskanzler in Kroatien gewesen ist. In Italien haben sich die Leute mehr und bewusster an die Maskenpflicht gehalten als ich es von Österreich her kenne. Wie es in Kroatien war, weiß ich nicht. Da könnte man den Kanzler fragen.
Ich habe die Furcht, dass wirklich schon sehr bald eine vierte Welle kommen wird. Und ich glaube nicht, dass unsere Politik ernsthaft dafür gewappnet ist. Nicht bei solchen Bildern. Wenigstens der Gesundheitsminister lässt die Hand noch in der Hose. Sozusagen. Wahrscheinlich hat er die Homepage vom Sozialministerium gelesen. Da steht, dass man Händeschütteln und Umarmung vermeiden soll. Besonders bei Begrüßungen.