Hab ich das richtig verstanden: Man droht den Geimpften jetzt mit der Polizei? Den Geimpften, wohlgemerkt. Die andern setzen einfach ihre FFP2-Maske auf und bleiben unbehelligt. Sooo werden sie jedenfalls nicht mehr Leute dazu bewegen, sich die "Freiheit" injizieren zu lassen.

Ab nächstem Mittwoch, weil an dem Tag zehn Prozent der Intensivbetten ausgelastet sein werden (haben ihre Experten ausgerechnet - ihre Taschenrechner?), gilt ja im Handel eine FFP2-Maskenpflicht für Ungeimpfte. Für Geimpfte wird sie lediglich "empfohlen". Die Pflicht? Nein, die FFP2-Maske. Okay, im Supermarkt (und in den Öffis) müssen die Geimpften ebenfalls auf den "schweren Atemschutz" umsteigen, aber in den übrigen Geschäften sind sie davon befreit. Dort dürfen sie oben ohne herumlaufen? Nicht ganz. Sie dürfen die Nase raushängen lassen? Wieder falsch. (Außerdem: Wie sollte man dann die Geimpften von den ordinären Exhibitionisten unterscheiden, von den Nasennudisten, die sich immer entblößen?) Es ist ihnen vielmehr erlaubt, durch den leichteren Mund-Nasen-Schutz zu atmen.

Moment: Durch die simple Chirurgenmaske? Ist das nicht die, die angeblich nur die andern schützt, freilich nicht einen selbst? Warum sollte ich die schützen wollen, die schuld sind an Schlagzeilen wie: "Corona-Intensivbetten in Wien werden aufgestockt"? Echt? Das werden nun Stockbetten? Die Lage in den Spitälern muss verdammt ernst sein. Wenn die die Patienten schon stapeln müssen. Na gut, trag ich eben die blöde Fremdschutz-Maske. Ich mach das allerdings allein für die Krankenschwestern und Pfleger. Wobei: Für die kann ich auch klatschen. Jeden Abend aus dem Fenster. Schließlich wird die Polizei das mit den Masken kontrollieren. Ach, die wird durch die Läden des nicht täglichen Bedarfs patrouillieren? Und alle, die sich mit einem Mund-Nasen-Schutz als Geimpfte outen, werden von den Kieberern angehalten wie Verbrecher und müssen sich ausweisen? Und bei der Identitätsfeststellung womöglich ihr Gesicht freimachen? Während die Ungeimpften, von denen wahrscheinlich einer vorher den Notruf gewählt hat, sich ins FFP2-Mäskchen lachen? Super Impfprivileg. Wirklich.

Und wenn es auf den Intensivstationen noch enger wird (dreistöckige Betten?), lässt man die Ungeimpften zu ihrem eigenen Schutz nimmer an jene Orte, an denen ich ihnen eh nie begegnen würde, weil ich da überhaupt nicht hinwill, nämlich zum Après-Ski (ich fahr nicht Ski) oder in die Disco, wo sich die Menschen anschreien müssen, um ihr eigenes Wort zu verstehen, sonst wüssten sie nicht einmal, was sie selber sagen. Was? Nachher bin ich mit den Impfunwilligen draußen allein? Wo es keine Maskenpflicht gibt? Sobald es dunkel wird, verlasse ich nicht mehr die Wohnung! Freiwillig!

Nicht, dass die Ungeimpften lauter Asoziale wären. Intensivbettenschmarotzer. Manche wollen sich schlichtweg natürlich schützen. Mit einer Infektion. Zumal die der beste Schutz vor ebendieser sein soll. Noch dazu sind Genesene genauso frei wie die Geimpften. Für sechs Monate halt. Und danach? Können sie bloß hoffen, dass die natürliche Immunisierung doch nicht so toll wirkt. Denn nach einem halben Jahr brauchen sie entweder eine Auffrischungsinfektion - oder sie müssen sich erst recht impfen lassen. Wenn sie nicht draußen bleiben wollen.