Das Garagentor von unserem Wohnhaus in bester Wiener Innenstadtlage stand die letzten drei Monate sperrangelweit offen, da irgendein elektronisches Teil in der Schließanlage seinen Geist aufgegeben hatte und ein Ersatz in ganz Österreich nicht aufzutreiben war. Lieferschwierigkeiten und Pandemie und Entschuldigung, das stand auf dem Zettel, den die Hausverwaltung statt eines funktionierenden Garagentores in den Gang geklebt hatte. Die reichen Russen haben ihren Geländewagen sofort abgezogen. Die wussten, was Sache ist, wenn ein Garagentor in bester Wiener Innenstadtlage nächtelang offensteht. Quasi Einladung zur Selbstbedienung, fettgedruckt. Bei den Fahrädern hat es etwas länger gedauert. Die wurden erst allmählich weniger. Die einen geklaut, die anderen in die oberen Stockwerke getragen. Über viele Wochen lang schleppe ich mein Fahrrad jeden Abend in die vierte Etage hinauf und jeden Morgen in der Früh wieder hinunter. Zwangsturnen im Zeitgeist. Auch das hält fit.
Seit drei Tagen geht das Garagentor bei uns wieder verlässlich auf und zu. Der Chip ist endlich angekommen von irgendwo ganz weit her. Der SUV der Russen steht wieder da und um mein Fahrrad muss ich auch keine Angst mehr haben. Dafür ist der Lichtschalter in der Küche ausgefallen. Auweh, das sagt der zuständige Elektriker, und Lieferschwierigkeiten und Pandemie und Entschuldigung, das sagt er auch. Der modernen Technik sei Dank, habe ich noch zwei andere Lichtquellen in der Küche. Ansonsten müsste ich die nächsten drei Monate im Finsteren kochen. Könnte man als Übung für den Blackout sehen. Aber auch nur, wenn man militanter Verschwörungstheoretiker ist.
Der allseits beliebte Schmähführer, Ideenlieferant, In-die-Zukunft-Schauer und So-viele-Milliarden-dass-du-sie-gar-nicht-mehr-zählen-kannst-Milliardär Elon Musk ließ unlängst verkünden, dass er persönlich ein absoluter Gegner einer etwaigen Sondersteuer für die Superreichen ist, nämlich weil er das Geld, das er ansonsten an die Allgemeinheit überweisen müsste, viel lieber in den Mars investiert. Mir gefällt der Gedanke. Auf der Erde wird es eh täglich ungemütlicher. Zuerst fällt das Garagentor aus, dann der Lichtschalter und der Regenwald steht auch nicht mehr lang. It´s the mars, stupid! Mal schauen, was unser Finanzamt dazu sagt.