Wenn ich deutschen Freunden Österreich erklären soll, dann stoße ich auf blankes Unwissen. Auf ein stupides germanisches Unverständnis, ja, auf ein geradezu stures Nicht-Verstehen-Können. Die einfachsten Dinge wollen in die Köpfe der Bewohner aus dem Altreich nicht hinein. Die kommen einem mit Analysen, Sachargumenten, internationalen Zusammenhängen, haben aber keine Ahnung, was diese Republik im Innersten zusammenhält. Weil sie auch keine Worte dafür haben. Und wenn man ihnen die entscheidenden Begriffe erklärt, die Schlüssselworte verrät, sie in die öffentlich-geheimen Codes einweiht, ist es auch wieder vergeblich. Sie verstehen die nicht. "Realverfassung? Was soll denn das sein?" Was kann man denn daran nicht verstehen?

Severin Groebner ist Kabarettist, Autor ("Lexikon der Nichtigkeiten") und betreibt seinen Videoblog "Der Verklärbär" auf YouTube und Facebook.
Severin Groebner ist Kabarettist, Autor ("Lexikon der Nichtigkeiten") und betreibt seinen Videoblog "Der Verklärbär" auf YouTube und Facebook.

Es ist doch ganz einfach: Es gibt eine Verfassung. Die ist aufgeschrieben und die haben wir schon seit 100 Jahren und die ist auch sehr schön. Sagt zumindest unser Bundespräsident und der muss es wissen, der hat schon mehrmals aus beruflichen Gründen da hineinschauen müssen. Und diese Verfassung sagt, wie das Leben in diesem Land funktionieren... sollte.

Und dann haben wir eine "Realverfassung". Die wird nur mündlich überliefert, ist mindestens 1.000 Jahre alt und der Grad ihrer Schönheit ist unbekannt. Weil auch irrelevant. Kein Präsident kann sich ihr entziehen, kein Parlament sie ändern, kein Jurist sie umschreiben. Denn diese Realverfassung schreibt vor, wie das Leben in diesem Land wirklich funktioniert.

Natürlich sind die einzelnen Paragraphen im Detail nicht bekannt. Man spürt sie mehr. Und wer sie nicht kennt, der wird sie kennenlernen.

Nur selten werden einzelne Abschnitte unabsichtlich veröffentlicht. "Jedes Schriftl is a Giftl" ist einer der wichtigsten Realverfassungsgrundsätze und entschlüpfte im Zuge der Chat-Affäre einem "Kommunikationsberater" genannten Dampfplauderer unabsichtlich. Ein anderer - noch wichtigerer - lautet: "Machtsas unter der Tuchent." Was für das Sexualleben gilt, gilt auch für das Geschäftsleben. Man will es nicht so genau wissen.

Denn dieses Land funktioniert wie ein Computer mit zwei Betriebssystemen. Das eine läuft schön, ein bisschen langsam, hat eine tolle Grafik (Berge! Seen! Sachertorte!) und auf der Soundkarte läuft Dreiviertel-Dub. Das andere Betriebssystem ist blitzschnell, ständig mit dem DarkNet verbunden und wenn man sich die Quellcodes anschauen will, heißt es nur: "Zugang verweigert. Net deppert fragen."

Die "Realverfassung" bleibt ungreifbar, um wirkmächtig zu sein. Deshalb wird sie auch grundsätzlich nur in Anführungszeichen geschrieben, um ihre Existenz jederzeit in Frage stellen zu können. "Deniability" nennt man das.

Und im Zweifelsfall gilt: Sollte es zu einem Konflikt zwischen Verfassung und "Realverfassung" kommen, gewinnt die "Realverfassung". Immer. Es darf aber nicht zugegeben werden. Stichwort: Lassen Sie es wie einen Unfall aussehen.

Und das ist das Erstaunliche der letzten Tage: Die Verfassung der Republik und ihre Organe konnten den Kaiser (ein Amt, das es nur mehr in der "Realverfassung" gibt) samt seinem Hofstaat tatsächlich zur Abdankung bewegen.

"Wieso erstaunlich? Das war doch klar?", fragt der Piefke.

Ach, er wird es nie verstehen.