Auch andere Länder haben komische Verordnungen. Unlängst hab ich jedenfalls auf orf.at die folgende Meldung aus Afghanistan gelesen: "Taliban ordnen Enthauptung von Schaufensterpuppen an." Und wie soll das gegen Corona helfen? Gar nicht. Die haben dort nämlich ganz andere Probleme. Dass die Leute im Auto Musik hören zum Beispiel. Na ja, eventuell weil Musik über die Luft noch viel übertragbarer ist als dieses C-Virus. Was haben sie überhaupt angestellt, die Schaufensterpuppen? Sich zu westlich gekleidet?

I wo. Das sind angeblich Götzenbilder. Deshalb müssten sie eigentlich komplett weg. Doch vorerst gibt sich das Ministerium zur Erhaltung der Tugend mit ihrer Kapitulation zufrieden. Tschuldigung: mit ihrer Dekapitation. Und später? Werden sie weggesprengt wie die Buddha-Statuen von Bamiyan bei dieser Ikonoklasmus-Performance 2001? Hm. Rübe ab - kommt mir etwas drastisch vor. (Und müssen die Köpfe danach womöglich daneben aufgespießt werden? Zur Abschreckung?) Hätte eine öffentliche Auspeitschung nicht ebenfalls gereicht? Oder wenn man nur die männlichen Puppen köpfen würde? Und den weiblichen wirft man einfach eine Burka über, damit das Gewand, das man verkaufen will, keiner sieht? Andererseits kann’s mir wurscht sein. Ich kauf mir meine Kleidung im Internet und nicht in Kabul. Betrifft mich also sowieso nicht.

Während die Afghanen sichtlich Zeit haben, ihre Schaufensterpuppen zu verkleinern, überrollt uns hier eine "Tsunami-Welle". Tsunami? Nicht Omikron? Oder heißt B.1.640.2 jetzt so, diese neue "Mega-Mutante"? Hat die WHO das Gfrast still und heimlich von einer beobachtungsbedürftigen Variante zu einer "Variant of Concern" hochgestuft? Außerdem: "Tsunami" - dieser griechische Buchstabe klingt ziemlich ungriechisch. Woher haben die den? Aus einem apokryphen griechischen Alphabet? Schön langsam mach ich mir echt Sorgen. Das Booster-Jaukerl ist bei mir ja schon einen Monat her. (Damals hatte ich übrigens eine Nebenwirkung "of Concern". Einen druckempfindlichen Knödel in der Achselhöhle. Der Dr. Google hat mir eine Beulenpest diagnostiziert. Na bumm. Zum Glück hilft die Corona-Impfung aber anscheinend eh genauso super gegen die Pest wie gegen Corona. Sonst hätte ich den Kickl fragen müssen, ob sein Entwurmungsmittel auch "entknödelt".) So, wann kann ich mich nun für den Auffrischungs-Booster anmelden? Nicht, dass ich ein Impf-Junkie wäre. Obwohl: Leichte Entzugserscheinungen hab ich offenbar. (Was geben die da rein? Ein bissl Heroin? Schokolade?) Im August 2026 muss die Pandemie jedenfalls vorbei sein. (Sofern alle vier Monate geboostert wird.) Denn dann ist kein Platz mehr im Impfpass. Wenn ich fleißig meine Treuepickerln eingeklebt habe. Und? Was krieg ich nachher dafür? Für einen vollen Sammelpass? Einen neuen leeren vermutlich.

Insgeheim bin ich allerdings froh, dass mich die Impfung lediglich vor einem schweren Verlauf schützt und nicht vor einer Ansteckung generell. Das neue Symptom, das man bei Omikron-Infizierten entdeckt hat, täte mich nämlich interessieren: Appetitlosigkeit. Vielleicht würde ich mit einer "Omikron-Diät" endlich den Coronaspeck loswerden. Übergewicht ist schließlich ungesund. Das erhöht das Risiko, dass man bei einer Covid-Erkrankung auf die Intensivstation kommt.