Natürlich reißt der Trageriemen der vorschriftsmäßig adjustierten FFP2-Maske genau in dem Moment, in dem ich das gar nicht brauchen kann. Es gibt exakt noch zwei Schokocroissants beim Frühstücksbuffet und gleich hinter mir steht die spanische Großfamilie an. Spanische Großfamilien in der Warteschlange beim Frühstücksbuffet sind ärger als afrikanische Wanderameisen auf Futtersuche. Die putzen alles weg, was ihnen vor die Füße kommt, und wenn ich noch etwas länger hier stehenbleibe, verlegen an meiner Maske zupfe und dabei den Frühstücksbuffetverkehr behindere, dann bin ich auch dran, dann futtern die mich genauso weg wie die beiden letzten Schokobrötchen, das kann ich spüren und in ihren Augen sehen. Sind alles Surfer hier und Surfer sind hungrig am Morgen, bevor die ersten Wellen kommen.
Meine FFP2-Maske ist orange. Ich trage gerne orangefarbene FFP2-Masken, weil ich mir dabei wie ein großer, dünner Donald Duck vorkomme. Das ist mir aufgefallen, als ich zuletzt in den Spiegel schaute. Ein großer, dünner Donald Duck, unter dessen Schnabel weiße Barthaare hervorquellen. Walt Disney hätte sowas nie gezeichnet. Entenhausen würde mich enterben.
Aber ist nun mal so.
Die spanische Großfamilie verfolgt mit stoischer Miene, wie ich mit der linken Hand die kaputte Maske vors Gesicht halte, während ich mit rechts zwei Schokocroissants aufs Tablett hieve, einen großen Kaffee dazupacke und gleich alles wieder versaue, weil die Kaffeetasse war so gut eingeschenkt, das konnte nicht gutgehen. Die Spanier tuscheln.
Ich tue so, als ob alles Absicht wäre. Hätte ich eine Hand frei gehabt, hätte ich die Sonnenbrille aufgesetzt. Hatte aber keine Hand frei.
Davor musste ich mit dem Hundebesitzer streiten. Ich mache gerade Meditation am Strand, kläfft mich die Töle an. Logisch kläffe ich zurück. Irgendwann steht ein Herrchen da und kläfft auch. Er auf Spanisch, ich auf Basena, dazwischen mindestens zehn Meter Respektsabstand, weil nämlich Omikron. Hinterher fand ich das sehr lustig. Gerne hätte ich ein Foto davon gehabt. Aber meine Frau liegt frühmorgens meistens im Bett, wenn im Urlaub was passiert.