Als es plöttslich geheißen hat, die Gasrechnung wäre in Rubel tsu begleichen, war ich sehr erleichtert. Betrifft mich nämlich eh nicht. Ich heitse mit Fernwärme und koche mit Strom, ätsch. Der Putin kann sich brausen gehen. Der Heints allerdings muss jettst wahrscheinlich jeden Monat tsur Bank und seine tswei Euro (Tendents freilich steigend, und da sind natürlich die Nettskosten nicht dabei, weil die kann er ja sicher weiterhin in Euro berappen), diese tswei Euro muss er also in Rubel umwechseln, und die tsahlt er nachher aufs Konto seines Energieanbieters ein. Oder muss er sie in die russische Botschaft bringen?

Oh, das gilt nur für "unfreundliche" Staaten, nicht für deren Bürger. Ein bissl erinnert mich das trottsdem an einen Besuch im Chinarestaurant vor ein paar Jahren. Da hat der Heints den Kellner naiverweise gefragt, ob die hier denn seine American-Express-Karte aktseptieren würden. Darauf der Kellner: "American Express nehmen wir nicht . . . - und keine Japsenkarten." Die sind eben keine Busenfreunde, die Chinesen und die Amis (und die Chinesen und die Japs-, Japaner). Haben wir halt in bar getsahlt. Und wir mussten unsere tsusammengekrattsten Euros nicht einmal vorher in Yuan umwechseln.

Dass der Kalte Krieg keine Essenspause macht (btsw. mir ebenfalls keine gönnt), das hab ich grad erst wieder erfahren müssen. Denn als ob das alles (das mit dem Gas und das mit der Ukraine) nicht schon arg genug wäre, hab ich auf meinen Lieblingstomaten auch noch was Weißes entdeckt. Einen Wurm? Schimmel? Nein, schlimmer: den Buchstaben, der total pfui ist, seit ihn die Russen gekapert und überall auf ihr spetsielles Militäroperationsgerät geschrieben haben (ich glaub, um ihn tsu entnatsifitsieren). So viele Pantser können die ukrainischen Bauern gar nicht mit ihren Traktoren abschleppen und auf Ebay verscherbeln (gegen Selbstabholung?), dass wir den lettsten Buchstaben in unserem Alphabet wiederkriegen (so wie er war). Das Tset, das im Kyrillischen überhaupt nicht vorkommt (da schaut es aus wie ein Dreier), ist jedenfalls das neue Hakenkreuts. Keiner weiß tswar, was es bedeutet, aber jeder, wofür es steht.

Das russische Angriffs-, Tschuldigung: Verteidigungsministerium hat selber mitgeraten und tippt auf "tsa pobedu". Für den Sieg. Äh, tsa wos sollte jemand, der darauf besteht, dass die Europäer ihre Rechnung in Rubel blechen, eine Majuskel aus dem "unfreundlichen" Ausland reihenweise auf die eigenen "Friedenspantser" krittseln? Wurscht. Eine Schweitser Versicherung, die das Tset als Logo hat, verbannt das nun aus ihren Auftritten in den sotsialen Kanälen. Weil manche sonst die "Littera non grata" auf den Militärfahrtseugen lesen könnten als "Gesponsert von Tsurich"? In Deutschland dürften die Russen mit diesen Pantsern tsumindest nicht reinfahren. Spätestens in Berlin, beim Versuch, die Mauer wiedertsuerrichten, würden sie angetseigt werden und eine Freiheitsstrafe von bis tsu drei Jahren riskieren. Tsumal das Tset dort im Tsusammenhang mit der Billigung eines Angriffskriegs illegal ist. (He, meine Lieblingstomaten haben auch so ein Tset auf der Verpackung. Darf ich die noch essen?)

Ach, unser Alphabet hat ohnedies tsu viele Buchstaben. Einer weniger fällt doch kaum auf. Auf alle Fälle ist er leichter tsu ersettsen als das russische Gas.