"Better Call Saul" ist nun bald endgültig vorbei und auch die "Peaky Blinders" werden demnächst ihre allerletzte Staffel liefern. Soll Menschen geben, denen das egal ist. Ich gehöre nicht dazu. Ich kannte eine alte Dame, die hatte ihren toten Langhaardackel von Experten ausstopfen und auf ein Brett mit kleinen Rädern nageln lassen, damit sie mit ihm Gassi gehen kann in der weitläufigen Wohnung. Die wollte ihren Liebling einfach nicht sterben lassen. Ich kann das gut verstehen. Genauso geht es mir mit Fernsehserien. Sagen wir so: Es gibt so viele schlechte Fernsehserien. Die wenigen guten mögen ewig leben. Tun sie nur leider nicht.
Meine Frau mag nicht so gerne Fernsehserien schauen. Sie liebt "Tatort" oder "Polizeinotruf". Bei denen ist meistens schon nach einer knappen Stunde klar, wer der Mörder ist. Bei Fernsehserien dauert sowas gerne etwas länger. Da kannst du tagelang vorm Gewurbel sitzen und weißt immer noch nicht ganz genau, was Sache ist. Außer bei Fernsehserien mit Wikingern. Da weißt du zwar nicht unbedingt immer gleich, wer die Schlacht gewinnt, aber was Sache ist, ist klar von Anfang an.
Meine Frau reibt sich an der Länge. Sie mag Fernsehserien nicht, weil kaum wird es spannend, ist die Folge auch schon wieder vorbei. Da muss sie gleich dann auch noch die nächste Folge schauen. Geht nicht anders. So vergehen Nächte. Irgendwann ist meine Frau vorm Fernseher eingeschlafen und kann am nächsten Morgen nicht mehr sagen, was sie schon gesehen hat und was nicht. So vergehen Wochen. Also besser doch beim "Tatort" bleiben.
Andere Ehepaare, die schon geraume Zeit verheiratet sind, haben getrennte Schlafzimmer. Wir haben getrennte Fernseher. Notwendig wurde das durch einen genialen Trick, den ich gerne anwende, um nicht auch vorm Fernseher einzuschlafen. Bei Fernsehserien schalte ich grundsätzlich fünf Minuten vor Ende einer Folge ab. So vermeide ich den finalen Spannungsbogen und gehe rundum glücklich und entspannt zum Zähneputzen ab. Das Ende schaue ich mir dann beim nächsten Anfang an.
Auch "Ozark" wird in die endgültig letzte Staffel gehen. Da hat man allgemeines Überleben unter lauter Gaunern und Geldwaschen für die Mafia gelernt. Gute Unterhaltung und nebenbei Schule fürs Leben. Die Wirtschaftskammer bietet solche Kurse gar nicht erst an.