Jetzt ist doch nix passiert am Montag. Also bei uns. In der Ukraine schon natürlich. Dabei hatten die Leute echt große Erwartungen. Den Weltuntergang zum Beispiel. Ich bin total - tja, was? Erleichtert oder enttäuscht? Vermutlich beides. Was denkt sich dieser Putin eigentlich? Zuerst alle in Panik versetzen und dann nicht liefern. Für diese Provokation gehören ihm echt neue Sanktionen angedroht (und nachher werden wir die ihm zu Fleiß auch nicht exekutieren - ätsch!).

Dass mit dem irgendwas nicht stimmt, hat man im Fernsehen allerdings eh überdeutlich gesehen, als er mit einem Pokerface seine Rede vor versammelter Menschheit gehalten hat. Andere hätten jedenfalls dauernd nur diese flauschigen Wuschel-Mikrofone gestreichelt, die starke Ähnlichkeit mit den putzig pelzigen Tribbles aus dem Star-Trek-Universum gehabt haben, und hätten nichts mehr rausgebracht außer: "Gutschi, gutschi, gu." Wie lang ich gebraucht habe, um das Klebeband von meinen Fenstern wieder runterzukletzeln, bitte! Danke für nichts! Okay, dass hierzulande überhaupt nichts geschehen wäre, ist so nicht ganz richtig. Die Landwirtschaftsministerin hat ihren Rücktritt erklärt. Und gleich darauf die Wirtschaftsministerin ohne Land. Und das war womöglich das bedeutendere Ereignis. Zumindest ist es dadurch gelungen, ein komplettes Ministerium einzusparen. Indem man es einfach dem Arbeitsminister auf den Schreibtisch legt. Bzw. es zu ihm rüberkopiert. (Copy and paste?) Das muss man nächsten Winter folglich nimmer heizen. Gut, dafür zwei neue Sekretariate. Und wenn man die Tourismus-Staatssekretärin und den Digitalisierungs-Staatssekretär kurzerhand ab Herbst ins Homeoffice schickt? Damit die das daheim machen? Nämlich heizen?

Und die Welt von meinem Lieblingsarbeitslosen ist sehr wohl untergegangen. Ja, zum Glück hat die PVA ihn noch immer nicht in Pension gehen lassen. Denn er wäre sowieso nicht gegangen. Er wäre geflogen. Nach Odessa. Als Wirtschaftsflüchtling. Weil dort alles billiger ist. Und heute würde er in einem Kriegsgebiet leben (oder nicht mehr leben), der Bernard G., dessen richtiger und vollständiger Name nie auf einem Flugticket nach Odessa stehen wird. Grad erst haben Raketen ein Einkaufszentrum zerstört, in das er vielleicht shoppen gegangen wäre. Weil er sich die Sachen da leisten hätte können. Bei uns explodieren zwar keine Bomben, aber die Preise. Der Überlebenskampf wird immer härter. "Du, Bernard, wie heißen die Einwohner von Odessa eigentlich?" - "Ukrainer." - "Nein, ich mein: Odessaner?" - "Odessiten, glaub i." Auf alle Fälle wäre er ein Ganzjahres-Odessit gewesen. Während in Deutschland ja der Vorschlag eines Reisebüro-Verbandes diskutiert wird, die Alten im Winter auf dem wärmeren Mallorca auszusetzen. Weil die heizen der Industrie zu viel Gas weg, die derfrorenen Senioren. Und der Staat soll das mit 500 Euro fördern. Äh, die wollen den Spaniern ein Eiland vollrentnern? Und müssen die Urlauber für ihre zurückgelassenen Wohnungen dann eine Leerstandsabgabe zahlen?

Über die Annexion der Krim hat sich jeder aufgeregt, doch wenn die Deutschen mit einer Horde Pensionisten eine Invasion im Mittelmeer planen . . . (Andererseits würden die dort ihre Weihnachtsgeschenke kaufen, gell?)