Zwischen dem Deutschen und dem Englischen gibt es bei der Schreibung von Komposita einen gravierenden Unterschied: Im Deutschen wird zusammengeschrieben: Onlineshop; bei längeren Komposita oder bei solchen mit Firmennamen wird ein Bindestrich gesetzt, um eine gute Lesbarkeit zu gewährleisten: Spar-Onlineshop. Im Englischen gilt hingegen das Prinzip, dass die Bestandteile einfach nebeneinandergestellt werden, dazwischen findet sich ein Leerzeichen: "Walmart Online Shopping & Grocery". Tauchen diese falschen Leerzeichen im Deutschen auf, spricht man von "Deppenleerzeichen"; eine polemische Schreibweise für dieses Phänomen sieht so aus: "Deppen Leer Zeichen".

Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über die Sprache, jüngst ist bei Haymon "Sprachwitze. Die Formen. Die Techniken. Die jüdischen Wurzeln. Mit mehr als 500 Beispielen" erschienen.
Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über die Sprache, jüngst ist bei Haymon "Sprachwitze. Die Formen. Die Techniken. Die jüdischen Wurzeln. Mit mehr als 500 Beispielen" erschienen.

Natürlich ist der Einfluss des Englischen, genauer des Amerikanischen, ein Hauptgrund dafür, dass sie immer häufiger anzutreffen sind. Für Irritationen hat auch die letzte Rechtschreibreform gesorgt. Bei einigen Worttypen wurden die Regeln für die Getrennt- und Zusammenschreibung geändert, im Grunde liberalisiert, offensichtlich sind deshalb manche verunsichert und schreiben häufiger mit Leerzeichen, als dies erlaubt ist.

Komposita wurden bis ins 17. Jahrhundert durch Leerzeichen getrennt. Später ging man mehr und mehr dazu über, Komposita in einem Wort oder mit Bindestrich zu schreiben. Seit den 1990er Jahren werden Komposita wieder häufiger fälschlich getrennt geschrieben, vor allem in Entlehnungen aus dem Englischen, in Namen für Geschäfte, Produkte und Unternehmen, in den Medien und in der Werbegrafik, aber auch in der schriftlichen Kommunikation via PC oder Smartphone.

Zu den wichtigsten Ursachen für das Überhandnehmen der Deppenleerzeichen zählen die Autokorrektursysteme in den Textverarbeitungsprogrammen. Da sie nur die einzelnen Bestandteile eines Kompositums kennen, reagieren sie häufig auf Zusammenschreibungen mit einer Wellenlinie: Fehler! Die Rechtschreibvorschläge am Smartphone arbeiten in dieselbe Richtung: Wenn ich vorhabe, ein Kompositum einzugeben, kann es passieren, dass mir zwei durch Leerzeichen getrennte Wörter vorgeschlagen werden.

Auch die Suchmaschinen funktionieren teilweise nach den angloamerikanischen Schreibprinzipien. Wenn ich "DVD" eingebe, bekomme ich als Vorschlag "DVD Player" und "DVD Regal", nicht DVD-Player und DVD-Regal. Aber immerhin: Wenn ich bei Google "Telefon" in die Suchmaske tippe, erscheint unter den Vorschlägen "Telefonbuch". Man sieht: Es ist technisch machbar, auf das Deutsche Rücksicht zu nehmen.

Die fälschliche Schreibweise mit Leerzeichen führt zu einer veränderten Betonung. Der Hauptakzent eines zusammengesetzten Wortes liegt im Deutschen auf dem ersten Bestandteil, also bei Stadtbahnwagen auf Stadt. Ein Leerzeichen führt hingegen zu einem weiteren Hauptakzent, beispielsweise in "Stadtbahn Wagen" auf Wagen. Ein schönes Beispiel für den Bedeutungsunterschied habe ich auf Wikipedia gefunden: "Meine kranken Schwestern" gegenüber "Meine Krankenschwestern"

Die Autokorrektursysteme und Rechtschreibvorschläge können wir nicht ändern. Aber wir können sie ausschalten. Oder wir machen uns die Mühe, zu korrigieren. Man will ja kein Depp sein.