Holger Rust, geboren 1946, ist Publizist und Professor für Soziologie in Hannover.

Holger Rust, geboren 1946, ist Publizist und Professor für Soziologie in Hannover.

Seit geraumer Zeit verfolgt uns ein Phänomen, das durch diesen gottverdammten Krieg noch einmal auf die Spitze getrieben wurde: die mediale Präsenz von sogenannten "Experten". Nun sind es Putin-Experten, Kreml-Experten und ähnliche Spezialisten, nachdem anfangs gehäuft Militär-Experten mit vielfältigen Mutmaßungen auftraten. Aber das fing ja schon viel früher an, mit Hundertschaften von Terrorismus- und Corona-Experten oder bei sportlichen Großereignissen, oft mit höchst spezieller "Expertise", wie es ebenso inflationär wie schräg neuerdings heißt; Abfahrts- und Transfer- oder auch Elfmeter-Experten. Immer heißt es dann einführend: "Experte erklärt ..."

Nach Jahren einschlägiger Lektüre müsste ich jetzt umfänglich informiert und von virtuoser Alltagstauglichkeit sein: Denn ein Finanz-Experte erklärte mir, wie man Schulden vermeidet (weniger ausgeben als man einnimmt!). Ein Börsen-Experte zeigte Wege auf, wie man die Seriosität von selbsternannten "Finfluencern" in den sozialen Medien erkennt - also im Grunde ein Experten-Experte. Dann las ich von einem anderen Experten, die hohe Zahl von Lawinenunfällen in den Alpen gehe "nicht zuletzt" auf eine unglückliche Verkettung von Umständen zurück. Was man ja wissen muss als Nicht-Experte. Ein Beziehungsexperte erklärt, warum eine gesunde Beziehung zwischen Johnny Depp und Amber Heard nie möglich war.

Der Baumpflege-Experte vermittelte Ratschläge beim Beschneiden von Kirschlorbeer, der Fernseh-Experte N. N. wiederum führte aus, nein, nicht warum das Programm so ist, wie es ist, sondern worauf es beim Matratzen- und Bettenkauf ankommt. Im Fernsehen. Daher die Berufsbezeichnung.

Lieferketten-Experten erklären die weltwirtschaftliche Gesamtlage, die zuvor ja von Globalisierungs- und China-Experten beschrieben wurde. Und kürzlich nach dem Hinscheiden der britischen Queen setzten mich Royal-Experten über die Familien der Windsors ins Bild, mit Material für bestimmt zwölf Staffeln einer Serie.

Mittlerweile gibt es gar eigene Lehrgänge - mit Zertifikaten! Und da nun auch auf diesem Gebiet Wettbewerb herrscht, muss ein USP her. Was das ist? Fragt einen Experten! Der also, der USP, resultiert aus der Politur des Titels, etwa als "Top-Experten". Die wiederum werden in einschlägigen Me-dien gerankt, woraus der "prämiierte Top-Experte" resultiert.

Das aber war ein Fehltreffer. Der war nämlich tatsächlich ein Fachmann für Klöppelware und erklärte, "was bei Wäschespitze Trend ist". Auch ein Hammer Experte verdankte den Superlativ weder der Tatsache, dass seine Erläuterungen, wie man so schön sagt, der Hammer seien, noch dass er etwas über das Werkzeug wusste, sondern dass er aus Hamm im Ruhrgebiet stammt. Er erläutert, wie sich in Europa Energie sparen lässt. Nun ist das aber alles nichts gegen eine Wiener Spezialität. Denn hier findet man in jedem Kaffeehaus den "Experten für eh alles".