Dass Leo Windtner mit der Arbeitsweise von Teamchef Constantini nicht zufrieden ist, hat er immer wieder angedeutet, nun also wieder. Allerdings ist nicht anzunehmen, dass Constantini je anders gearbeitet hat, als er es jetzt tut. Zweimal war der Tiroler Teamchef-Assistent, der ÖFB müsste ihn und seine Art also kennen.

Wenn Windtner nun genau diese Arbeitsweise bemängelt, stellt sich die Frage, wieso die Entscheidung auf Constantini gefallen ist. Welche Art Trainer hat Windtner damals gesucht? Welche Kriterien hat er aufgestellt? Welche Gespräche hat er mit Constantini geführt? Es scheint, als habe man damals, im März 2009, nicht wirklich nachgedacht, was und wen man will.