Da hat man wohl wieder einmal das Kind mit dem Beelzebub abgetrieben. Okay, diese Integrationsflüchtlinge sind ein Problem. Die Migranten, die sich bei uns nicht integrieren wollen und lieber nach Syrien in den Dschihad abpaschen. Oder eine Bildungsreise nach Pakistan unternehmen. Den Terroristen gibt’s halt nicht als Fernkurs bei Humboldt. ("Also die IS-Matura hab ich geschafft. Und jetzt werd’ ich Selbstmordattentäter. Natürlich bei Humboldt." - "Na da steig ich jetzt aber auch ein. Mit dem Massaker-Administrator." - "Euch hol ich locker ein. Und mach jetzt die Sekretärin. Die kriegt 230 Anschläge pro Minute hin.") Im Kurshandbuch hab ich höchstens eine Ausbildung zum Terroropfer gefunden: Karikatur- und Comiczeichnen.

Aber was man im Kampf gegen den islamistischen Terror nun mit dem armen Bic-Kugelschreiber aufgeführt hat, das geht echt zu weit. Die Modifikation (offenbar zwecks der Sicherheit) ist direkt gemeingefährlich. Die schadet der Gesundheit von braven, unbescholtenen Bürgern. Außerdem bezweifle ich, dass der Bic 2.0 das Risiko reduzieren kann, dass sich Problemschüler radikalisieren.

Doch anscheinend stört das alles eh keinen. Stattdessen regt man sich über die Finnen auf. Grad dass man nicht ihren EU-Austritt fordert, weil sie angeblich die Analphabetisierung des Abendlandes vorantreiben, wenn sie den Taferlklasslern nimmer die Schreibschrift beibringen (die wäre unnötig kompliziert), sondern bloß noch das Tippen am Computer. Und für den Notfall halt die Druckbuchstaben, damit die Finnen, wenn sie an einer einsamen Insel angeschwemmt werden, wo sie kein Netz haben, mit Ästchen an den Strand "APUA!" schreiben können. Finnisch für: Hilfe! Und falls zufällig wer drüberfliegt, werden sie gerettet. ("He, da unten fuchtelt so a Flugzeugstopperin wild umadum. Nemmas mit?" - "Die wü nach Apua. Des liegt ned am Weg." - "Die is sicha aus Finnland. Schreibt Papua mit an stummen P., die Analphabetin." - "Oder mit an blinden P.")

In Wahrheit würde es unseren Schülern ebenfalls guttun, wenn man es ihnen leichter machen täte. Das Kleine Einmaleins, das gehört dringend abgeschafft. (Hat sowieso jeder einen Taschenrechner.) Oder Geografie. (Wozu gibt’s ein Navi?) Und die Rechtschreibung. (Hallo? Word hat einen Korrekturmodus!) Die Noten würden sich durch diese Bildungsoffensive schlagartig verbessern. Gute Zeugnisse, weniger Jugendarbeitslosigkeit. Und eigentlich sollten die Lehrer nix mehr auf die Tafel schreiben. Wegen der Feinstaubbelastung. Die Kreide verursacht bei den Kindern Asthma. Und diese Whiteboards mit den Filzstiften sind keine Alternative. Die Stifte enthalten Nervengift. Von den Dämpfen kriegt man Kopfweh, wird müd bis zur Bewusstlosigkeit und - bekommt dann ein Minus wegen fehlender Mitarbeit.

Die völlige Abkehr vom Schreiben mit der Hand hätte zudem den Vorteil, dass wir uns endlich sicher fühlen könnten. Weil der Verfassungsschutz jeden Einkaufszettel mitlesen würde, denn wir müssten ja jede Pimperlnotiz ins Tablet tippen. Und sollte dort einmal stehen: "Dünger", kann die Cobra den Terroristen schon überwältigen, bevor er seine - Blumentopfbombe gebaut hat. (Das Wasserstoffperoxid benötige ich aber nur für meine Kontaktlinsen. Nein, ich sprenge nicht alles in die Luft, was ich intensiv anstarre.) A ja, was ist nun am Bic-Kuli anders? Ach, ich will keine Massenpanik auslösen.