Ja gut, ich könnte mich natürlich weiterhin einfach auf die Wahrscheinlichkeitsrechnung verlassen. Die hat mich bisher doch auch super beschützt. Es gibt nämlich soooo viele andere Frauen, wie wahrscheinlich ist es da, dass ausgerechnet mich wer vergewaltigt oder "antanzt"? Okay, der Haken ist: Das gilt für jedes Opfer genauso. Vorher. Und plötzlich saust die Wahrscheinlichkeit von fast null auf 100 Prozent rauf. (Die beschleunigt ja schneller als ein Ferrari!)

Drum hab ich mir jetzt einen PA 100 besorgt. Einen Terminator? Nein, das wäre der T-800. Und einen Robobodyguard (PA: "Personal Android"?) hätte ich wohl nicht für 4,99 Euro gekriegt. Ohne geh ich jedenfalls nimmer raus. Brauch ich für meinen kleinen Beschützer eigentlich einen Waffenschein? Schließlich ist er geladen. Mit drei Batterien. Batterien? Wären Patronen nicht effektiver? Wenigstens mit Pfeffer gefüllte? PA steht folglich nicht für "Pepper Angel" (Pfeffer-Engel). Also kein Pfefferspray. Dafür macht das handliche Ding ("Pocket Avenger"? Taschen-Rächer?) einen Lärm wie ein Oktoberfestzelt. Es grölt, rülpst und spielt Akkordeon? Falsch. Es kommt auf 100 Dezibel. Und rettet mich damit gleich zweimal auf einmal. Dem Unhold droht das akustische Warnsignal, dass wer kommen und ihn in die Flucht schlagen wird, wenn er sich nicht freiwillig schleicht, und falls er taub ist, weil er einen Hörsturz erlitten hat (bin ich dann wegen Körperverletzung dran?), werden die Anrainer schon die Polizei rufen. Um sich über die Ruhestörung zu beschweren.

Laut Gebrauchsanweisung dient der PA 100 (gibt’s den auch als App fürs Handy?) "zur Personen- und Gefahrenabwehr". He, funktioniert der bei diesen aggressiven Bettlerbanden ebenfalls, die den Leuten überall auflauern und ständig eine Mappe mit grauslichen Fotos von gefolterten Viechern aufklappen, bis man einen Dauerauftrag unterschreibt, bloß damit sie sie wieder zuklappen? (Ja.) PA ist übrigens die Abkürzung für "Panic Alarm". Und wie klingt der? Wie eine Autoalarmanlage. Mist. Darf ich ihn trotzdem benutzen? Auch ohne Führerschein? Aber hat man echt keinen anderen Sound finden können? Einen, den nicht automatisch jeder für einen Fehlalarm hält?

Was soll’s? Dafür ist der PA 100 sogar ein Multifunktions-Survival-Tool. Wie ein Schweizermesser. Nur halt ohne Messer. Und ohne Schweiz. ("Made in China.") Doch er hat eine zusätzliche Taschenlampenfunktion. Praktisch. Wenn ich in meine Handtasche reinleuchten kann, die ein hungriges Schwarzes Loch ist, das jede Materie verschluckt, die ihm zu nahe kommt (sonst wäre die Tasche doch nicht so schwer, oder?), finde ich den PA 100 im Ernstfall bestimmt leichter. Und meine Ohrstöpsel. (Hoffentlich kann der Sextäter so lange warten, bis ich die in den Gehörgang eingeführt und die vorgeschriebenen fünf Sekunden festgedrückt habe. Nicht dass mir noch selber das Trommelfell platzt.) Und zum Schluss blende ich den Angreifer mit der Leuchtdiode. Und während der die Augen zu hat, renn ich davon. Wieso muss ich überhaupt erst suchen? Hallo? Gürtelclip? Na ja, wenn ich den Panikalarm ganz offen am Hosenbund trage, glaubt sicher jemand, das wäre der Fernzünder für eine Bombe, und ruft die Cobra. Und wenn ich mir daraufhin in Panik (vermummte, feindselige Männer - Hilfe!) an meinen PA 100 fasse . . .

Ach was, ich kauf mir Laufschuhe.