Was regen sich diese Pulmologen und Onkologen und die Noch-Gesundheitsministerin denn so auf? Das generelle Rauchverbot in der Gastronomie kommt doch eh. Halt nur für Personen unter 18, aber immerhin.

Vor dem totalen Rauchverbot für sämtliche alle (äh, ist das nicht Diskriminierung Andersatmender?) hab ich mich also umsonst gefürchtet. Dass sich die Qualmer im Winter draußen massenhaft verkühlen und nachher die andern anstecken. (Die Nichtraucher. Mich zum Beispiel.) Endlich einmal nimmt eine Bundesregierung meine Ängste ernst. Und wem das nicht passt, dem steht es natürlich frei, in fünf Jahren die Jedi-Ritter mit den roten, grünen oder pinken Laserschwertern zu wählen und zu hoffen, dass diese die Rücknahme des nie in Kraft getretenen Rauchverbots wieder aufheben. Das Imperium wird zurückschlagen, 2032 folgt die Rückkehr der Jedi-Ritter . . . Doch ich bin zuversichtlich, dass spätestens anno 2037 die Rauchverbotsrücknahmenaufhebungsrücknahmenaufhebung endgültig abgewendet werden kann. Zwecks der Rechtssicherheit. Tja, hätten sie das Rauchverbot eben in die Verfassung reingeschrieben. Selber schuld. Drum möge die Macht nicht weiterhin mit dieser Online-Petition der Krebshilfe zur Rücknahme der Rücknahme sein. Nicht dass die noch eine Volksabstimmung ertrotzen. Aber wäre das überhaupt ritterlich, die Mehrheit über eine Minderheit abstimmen zu lassen? (Über 25 Prozent der Bevölkerung!) Wieso nicht? In einer Demokratie gewinnt immer die Mehrheit.

Moment. Was, wenn jetzt die Minderjährigen vor den Eingängen tschicken und eine Schnupfen-Epidemie auslösen? Kann nicht passieren. Zigaretten sind für sie außerhalb vom Lokal nämlich genauso wenig erlaubt. Das Mindestalter für deren Erwerb und Gebrauch wird ja auf 18 angehoben. Beim Wählen ist 16 das neue 18, beim Rauchen ist es bald umgekehrt. Aha. Mit 16 dürfen sie einen Raucher wählen (einer wird in Kürze Vizekanzler), um allerdings selber zu paffen, dafür sind sie zu jung. Na und? Beklag ich mich vielleicht, dass ich die Regierung nur wählen und mich nicht selbst regieren darf? Okay, darf ich eventuell doch demnächst. Die FPÖ will mehr direkte Demokratie. (He, zahlt man mir dann wenigstens ein Abgeordnetengehalt, wenn ich mir alles selber machen muss?)

Für die Unter-18-Jährigen ist sogar ein Passivrauchverbot geplant. In die Raucherzonen sollen die also auch nimmer rein dürfen. Ja, ja. Sobald die ersten Handyvideos mit unschönen Szenen gepostet werden, von Familien, die brutal auseinandergerissen werden (plärrende Gschrappen rufen vor einer Glastür verzweifelt nach ihrer Mami oder ihrem Papi im Nebel drüben), wird man umfallen. Ach, ein paar Anti-Tabak-Kerzerln und passt.

Schanigärten - sind die eigentlich noch jugendfrei? Dort wird gequalmt, oder? Und das Giftgas kann nach oben nicht g’scheit abziehen. Also keine Sonnenschirme mehr. Bei den Nichtrauchertischen. Und wenn die Nichtraucher von der UV-Strahlung Hautkrebs kriegen? Können sie ja bei der nächsten Nationalratswahl ein Beschwerdeformular ausfüllen. (Den Stimmzettel.) Wer sich im Auto eine anzündet (bitte nur in Gegenwart von sich selbst oder anderen Erwachsenen, sonst ist man wegen Kindesmisshandlung dran), der darf übrigens kein Fenster öffnen. (Es heißt "abgetrennter Raucherbereich".)