- © privat
© privat

Kaum will ich einmal was Gescheites zum Abendessen haben, nämlich die guten Pommes Frites vom Schnellimbiss in der U-Bahn-Passage, schon beginnt die Welt zu wackeln, weil dem Krobath mag das Schicksal zwar jede Menge Hirngespinste gönnen, aber dass er in aller Ruhe knusprige Kartoffel kauen kann, bis dass endlich die U4 einfährt, das gönnt ihm das Schicksal sicher nicht. Dafür müsste erst die alte Frau mit dem seltsamen Akzent zu Schreien aufhören. Klarer Fall von Wunschkonzert.

"Chat wär ein Chendi?", schreit die Frau, und weil offenbar keiner ein Handy hat, schreit sie es noch einmal und dann sehe ich wie sechs Securitys und zwei Polizisten recht rabiat mit drei jungen Burschen umgehen, die ganz offenbar nicht von hier sind. "Chaben nix getan", sagt die Frau und weil so was der Anwalt Ainedter beim Grasser auch immer sagt, schau ich mir die Sache noch genauer an. Allerdings so schnell kannst gar nicht schauen, sind alle in der Polizeistation verschwunden und ich spring gerade noch in die nächste U-Bahn rein.

Um gleich wieder auszusteigen. Weil ich nun doch etwas verwirrt bin. Ob da gerade drei arme Asylanten verdroschen werden, frage ich mich die mittlerweile lauwarmen Pommes aus dem Sackerl klaubend auf der ersten Bank in der U-Bahn-Station Stadtpark. Oder hat die brave Exekutive eh nur ihren Job getan? Das frage ich mich nämlich auch. In dem Moment als ich die Stimme höre.

"Du muasst gor net so bled schaun du Scheisshaus", sagt die Stimme. Und "I stich di ob du Viech" sagt sie auch. Die Stimme gehört zum jungen Mann mit dem wirren Blick und der unreinen Haut. Ich kann nicht sagen, ob er zu mir, zu jemand Anderem oder am Ende gar zu sich selber spricht. Aber die Pommes Frites verstecke ich trotzdem. Als die U-Bahn kommt, schau ich wo der junge Mann einsteigt. Dann nehme ich den Waggon ganz weit weg von ihm. Die Fahrt verläuft ohne Probleme.

Vielleicht ist eh alles nur halb so wild. Und die Welt wackelt ganz woanders. Ich kann es allerdings nicht mehr wirklich sagen. Oder die haben mir doch was in die Pommes Frites getan.