Alexander U. Mathé
Alexander U. Mathé

Wien. Die Schlachtplatte für das große Grillen war schon perfekt angerichtet. Am Dienstag sollte vor der Untersuchungskommission jener Esoteriker aussagen, der 95.000 Euro dafür erhalten hatte, einen Energieschutzring um das Krankenhaus Nord zu legen und "sämtliche natürliche am Grundstück vorhandene Energieflüsse wiederherstellen und reinigen". Ebenfalls geladen war seine unmittelbare Auftraggeberin, die ehemalige ärztliche Leiterin des KH-Nord. Damit die Sache auch richtig heiß wird, hatte der KAV am Tag vor der Befragung auch noch zwei Meldungen rausgeschickt. Zum einen: die persönliche Jubelmeldung, dass das KH-Nord nun fertiggebaut sei. Zum anderen: dass die ehemalige Leiterin ohne Wissen des KAV-Vorstandes gehandelt habe, der diesem Auftrag nie zugestimmt hätte. Doch dann kam alles anders. Der Esoteriker meldete sich kurzfristig krank. Die ehemalige ärztliche Leiterin wiederum erklärte, dass gegen sie die Korruptionsstaatsanwaltschaft ermittelt und sie sich deshalb der Aussage entschlage. Die bunte Kulisse der Fertigstellungsanzeige ergraute plötzlich. Vor ihr hatten jene feiern wollen, die die Verschwendung von zig Millionen Euro zu verantworten haben. Und die (verhältnismäßig) kleinen 95.000-Euro-Fische, die für die Party gegrillt werden sollten, konnten dann auch niemandem zum Fraß vorgeworfen werden.