Woran denken Sie, wenn es um unterschiedliche Pflaster für unterschiedliche Hauttypen geht? Vermutlich an sensible Haut, die allergisch auf normale Verbandsprodukte reagiert. Vielleicht noch an Bioqualität oder Zusätze wie Silber oder Aktivkohle zur besseren Wundheilung und zur Desinfektion.

Woran viele Menschen aber einfach nicht denken, führte nun die britische Supermarktkette Tesco vor Augen - an Pflaster für unterschiedliche Hauttöne. Das neue Wundpflastersortiment des Unternehmens wird nun erstmals in drei unterschiedlichen Hauttönen verfügbar sein - hell, mittel und dunkel. Wem nun ein Kopfschütteln im Nacken liegen sollte, dem sei versichert, nicht schütteln, sondern freuen. Es ist ein sichtbares und wichtiges Zeichen für Diversität und gegen Rassismus. Dass man erst jetzt an entsprechende Produkte denkt, ist die eigentliche Überraschung dabei. Auch bei Make-Up gibt es diese Probleme: Es ist nicht so sicher, dass eine dunkelhäutige Tänzerin in einem kleinen Theater beim Schminken in der Garderobe passende Produkte findet, auch keine Strumpfhosen in "Nude" oder Hautton.

Wenn man dann noch weiter denkt, landet man schnell bei Medikamenten, deren Wirkungsweise abhängig von Geschlecht, Alter und eben auch der Herkunftsgegend ist. Manchmal schafft es ein kleines Pflaster, einen wesentlichen Denkanstoss zu liefern und Alltagsprobleme zu erkennen, die einem bislang gar nicht bewusst waren. Höchste Zeit diese Fehler zu korrigieren.