30 Jahre lang haben wir gehört "Ihre Meinung ist uns wichtig", "Bitte sagen Sie uns, was Sie von diesem Produkt halten", "Darf ich Sie um Ihre Meinung zu folgendem Thema bitten". So labert, plappert und quatscht uns das vielstimmige, mediale Orchester seit Jahren täglich ungefragt von der Seite an.

Severin Groebner ist Kabarettist, Autor und Gründungsmitglied der "Letzten Wiener Lesebühne".
Severin Groebner ist Kabarettist, Autor und Gründungsmitglied der "Letzten Wiener Lesebühne".

30 Jahre lang haben Marktforschung, Bewertungssysteme und Polittainment uns die Illusion gegeben, dass unsere Meinung relevant und wesentlich wäre. "Was sagen Sie zu den Nationalratswahlen im Amazonas?" "Wen würden Sie wählen, wenn am Sonntag Waldbrand wäre?" Solche oder ähnliche Fragen haben aus normalen Menschen plötzlich Inhaber von Meinungen gemacht.

So scheint’s.

Eigentlich wollte man nur Meinungsforschungsinstitute füttern, Daten abgreifen und längst gefallene Entscheidungen im Nachhinein legitimieren. Um "unsere" Meinung ist es dabei nie gegangen. Aber steter Tropfen höhlt den Stein und jetzt haben wir den Salat. Die Straßen und die sozialen Netzwerke sind voll von Meinungshabern, die der Meinung sind, Ihre Meinung wäre relevant. Und wichtig. Und muss gehört werden. Dem nicht genug, sind diese Besitzer "eines eigenen Standpunkts" überzeugt davon, regional, national und global wäre Ihre Meinung sogar so wirkmächtig, dass sich die Realität - kaum wird sie der Meinung dieser meinungsstarken Meinungshaber ansichtig - vor Schreck unter dem Bett versteckt. Platz da, jetzt meine ich.

Statt einer Bildungsoffensive haben wir eine Einbildungsoffensive.

Eine ansteckende Lungenkrankheit breitet sich weltweit aus? - Ach, ich glaub das nicht, dass das so gefährlich ist.

Die Erde heizt sich mehr und mehr auf? - Also ich bin noch nicht überzeugt, dass der Klimawandel wirklich existiert.

Die Chinesen landen auf der Rückseite des Mondes? - Ich glaube ja, dass die Erde eine Scheibe ist.

Man möchte aufschreien: Es ist völlig unerheblich, was Du über die Erdanziehung denkst, ob Du sie für ein gedankliches Konstrukt zur Unterdrückung der Massen hältst oder für eine von Isaac Newton und Bill Gates hervorgerufene Weltverschwörung oder eine Erfindung der Schraubenindustrie, um mehr Dübel zu verkaufen. Denn faktisch ist es so, dass in diesem Moment ein Klavier aus dem 17. Stock auf die Stelle zurast, auf der Du soeben stehst. - Was? Glaub ich nicht. - Rummmms!!!

Kurz gesagt: Man muss den Menschen klar machen, dass es Bereiche des Lebens gibt, in denen ihre "persönliche Meinung" völlig unwichtig ist. Also egal. Für die Würscht. Zum Einreiben.

In all jenen Problemstellungen des Lebens etwa, die mit den Naturwissenschaften in Berührung kommen, kann man etwa sagen: Lieber Meinungshaberer! Neue Information: Deine Meinung ist völlig powidl. Oder: Meinungen, Deinungen und Seinungen sind Irrungen. Oder: Es ist wurscht, was Du davon hältst. Oder: Die Welt interessiert sich nicht für Dich! Oder ganz schlicht: Gusch.

Das sind nur fünf mögliche Sprüche, die ich sofort auf T-Shirts drucken lassen möchte.

Also, werte Meinungsbesitzende: Legen Sie Ihre Meinung ab und legen Sie sich bitte eine Ahnung zu. Oder - wenn’s geht- Wissen.

Und eins noch, werte Leserschaft: Sollten Sie jetzt anderer Meinung sein, dann lassen Sie es mich bitte nicht wissen.