Und jetzt zu den wirklich wichtigen Dingen!

"Wiener Zeitung"-Klassikexperte Edwin Baumgartner.
"Wiener Zeitung"-Klassikexperte Edwin Baumgartner.

Schauplatz eins: Buckingham Palast. Die Queen überlegt, Harry zu entprinzen. Elizabeth II. hatte ja dem Rückzug von Harry und Meghan zugestimmt unter der Auflage, dass sie ihre Titel "Königliche Hoheit" nicht für Geschäfte verwenden. Dem haben die beiden offenbar zuwidergehandelt.

Schauplatz zwei: Anderes Zimmer im Buckingham Palast. Prinz Charles ist traurig, weil seine Mama seinen Sohn entprinzen will. Außerdem geht ihm sein Enkel, Prinz Archie, ab. (In Parenthese: Wenn Prinz Harry entprinzt wird - bedeutet das die automatische Entprinzung von Prinz Archie nach dem Motto "mitgeprinzt - mitentprinzt"?)

Schauplatz zwei zum zweiten: Prinz Charles hat einen Bio-Gin kreiert, der mit Kräutern aus seinem Garten von Highgrove House gewürzt ist. Vielleicht hilft der Fusel ja auch gegen die Trauer bei einer Sohnesentprinzung.

Ja, wirklich, man braucht so etwas von Zeit zu Zeit. Den puren Eskapismus nämlich, die Sorgen derer, die sich solche Sorgen leisten können. Angesichts des Terrors in Wien, der steigenden Corona-Infektionszahlen, der millionenfachen Nerz-Massentötung und der USA, die möglicherweise auf heftige innenpolitische Auseinandersetzungen zusteuern und die ganze Welt in ihre Instabilität mitnehmen können, ist es legitim, auch einmal abzuschalten. Auch einmal nicht Nachrichten zu schauen, sondern Pilcher zu lesen und der Seele Streicheleinheiten gönnen! Und niemand braucht sich dafür zu genieren!