Wie macht man den Klimawandel sichtbar? Wie zeigt man den Menschen, wie der Planet Erde sich stetig wandelt? Ein Gemeinschaftsprojekt von Google, Nasa und ESA führt diese Veränderungen an der Erdoberfläche auf drastische Weise vor Augen. Unter dem Titel "Timelapse" können Nutzer von Google Earth im Schnelldurchlauf den massiven Wandel der Welt beobachten. Satellitenaufnahmen der US- und europäischen Raumfahrtbehörden werden zu einem Gesamtwerk verknüpft. Wer mag, kann so Gletscherschmelzen, den Wandel von Küstenlandschaften oder die Umweltzerstörungen durch Naturkatastrophen und menschliche Eingriffe in 3D erleben.

Laut Angaben von Google handelt es sich um das größte Video der Welt über die Welt. Mehr als 24 Millionen Satellitenaufnahmen wurden zu einem 4,4 Terapixel großen Video zusammengefasst. Derzeit ist ein Update zumindest einmal jährlich geplant, bei Bedarf kann es aber auch schneller erfolgen. Dies vor allem wegen der großen Rechenkapazitäten des Unternehmens, aber auch weil die Nasa- und ESA-Satelliten mittlerweile innerhalb von zwei Tagen einen vollständigen Rundumflug um die Weltkugel schaffen. Das Videomaterial ist kostenlos verfügbar und soll vor allem im Bildungsbereich Einzug halten und die dramatischen Veränderungen für die Menschheit sichtbar machen und aufzeigen.

Nach Corona wird der Klimawandel das zentrale Thema sein, und dieses Projekt kann einen interessanten und notwendigen Einblick von außen bieten.