Also gut. Jetzt sind also Jennifer Lopez und Ben Affleck wieder zusammen. Zu ihrem 52. Geburtstag hat Lopez auf Instagram gezeigt, dass sie nicht nur noch denselben Body wie vor 20 Jahren hat, sondern auch denselben Boyfriend (wieder). Bis dahin hatte nur verstohlenes Händchenhalten auf ein Liebesrevival hingedeutet. Die Sängerin und der Schauspieler waren in den 2000ern bereits ein Paar, eins dieser Super Couples, für die eigene Namen geschaffen wurden. Nicht nur Hardcore-Gala-Leser erinnern sich an Bennifer (Jennifer Lopez und Ben Affleck), Brangelina (Brad Pitt und Angelina Jolie) und TomKat (Tom Cruise und Katie Holmes). In dieser Zeit erreichte der Begriff Portmanteau eine Klientel, die sich sonst nicht so mit Kofferworten auskennen. Jedenfalls war die Trauer groß, als Ben seine Iffer für eine andere Jennifer (Garner) stehen ließ. Nicht zuletzt bei den Celebritygazettenredakteuren, denn ungünstigere Ausgangslagen zum Portmanteauisieren gibt‘s ja kaum. Was tun? Bennifer 2? Bennifer II? Bennifer the Next Generation?

Jetzt also wieder Bennifer the Original. Wenigstens mal irgendwas Versöhnliches in diesen Bad-News-Zeiten. Da stellt sich doch jetzt die Frage, ob diese Starelite sich nicht noch mehr für die nach Good-News dürstende Welt einsetzen kann: Könnten sich nicht Brad und Angelina auch wieder verbrangelinaen? Oder vielleicht Winona Ryder und Johnny Depp? Demi Moore und Bruce Willis? Richard Burton und Liz Taylor? Kermit und Miss Piggy?