Er schrieb echte Gassenhauer wie "The Look", "Listen To Your Heart" und "It Must Have Been Love". Sie sang und performte dazu. Zusammen bildeten Per Gessle und Marie Fredriksson das Duo Roxette, das in den Achtzigern und Neunzigern aus der Popmusik kaum wegzudenken war. Doch Marie war jahrelang vom Krebs geplagt, der im Dezember 2019 letztlich gewann. Sie starb im Alter von nur 61 Jahren.

Nun will Per Gessle nach einer Pandemie und Zeit für respektvolle Trauer wieder durchstarten. Mit dem Projekt "PG Roxette" (wobei PG für seine Initialen steht) stehen neue Songs und eine neue Tournee bevor. "Eine Ära ist vorbei. Eine andere ist geboren", kommentierte der schwedische Musiker auf Facebook. Als Sängerinnen steigen Helena Josefsson und Dea Norberg ein, die bereits in der Roxette-Zeit lange zum inneren Kreis zählten. Dass man Marie Fredriksson nicht einfach ersetzen kann, ist Gessle klar: "Das ist weder möglich und auch nicht meine Absicht", erklärte der Musiker. Er will die Reise nun "auf andere Art und Weise fortsetzen".

Das kann man dem Musiker nur schwerlich übel nehmen. Mit dem neuen Bandnamen hätte der alte Schwede jedoch auch ein bisschen mehr Kreativität walten lassen können. Erstens ist PG eine im UK beliebte Teemarke, andererseits ist einfach die Initialen davorzustellen fast so geistreich wie seinerzeit "The Artist formerly known as Prince". Dass die Musik den Fans auch so gefallen wird, darf vorausgesetzt werden.