Na, so schlecht ist die Auslosung für die EM-Qualifikation für Österreichs Kicker auch wieder nicht gelaufen. Drei Teams auf Augenhöhe und dann noch zum Drüberstreuen zwei Außenseiter - was will man mehr? Immer noch besser als Deutschland, Spanien oder - das muss man ehrlich sagen - die Schweiz, die ja immerhin als Gruppensieger nach Brasilien fahren wird.

Was kann schon Schweden? Genau genommen sind die Tre Kroner nichts anderes als eine One-Man-Show, denn hätten sie einen Zlatan Ibrahimovic nicht, müssten sich die Österreicher keine großen Sorgen machen. Im Fall Montenegros ist es nicht viel anders. Was ist von einer Nation zu halten, die gegen Wales 1:2 verloren hat? Da befindet sich Österreich mit seinen peinlichen Auftritten - 1991 gegen Färöer oder zuletzt im Freundschaftsspiel gegen Wales - eh in guter Gesellschaft.

Aber auch was Russland betrifft, stehen die Chancen nicht so schlecht. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass sich das Land seit 2004 stets für die EM qualifizieren konnte. Da hatten die Russen oft schlichtweg nur Glück gehabt, wie die Auslosung für die Europameisterschaft 2012 beweist. Immerhin kann man Nationen wie Irland, Armenien, Slowakei, Andorra oder auch Mazedonien nicht gerade als Angstgegner bezeichnen. Hätte Österreich ein ähnliches Los gezogen, Marcel Koller und seine Mannen hätten gewiss Anlass zum Jubeln. Dass es das aber für Russland diesmal nicht spielt, könnte der heimischen Elf sogar zum Vorteil gereichen.