Zum Artikel von Franziska Schulteß,
3. November

Generationenwechsel
im Böhmischen Prater

Hoffentlich hat der neue Besitzer des Karussells auch die schöne Musik übernommen. Mir geht jedes Mal das Herz auf, wenn hier die schönen Schlager aus den 70er und 80er Jahren klingen, wenn das Ringelspiel sich dreht. Mireille Mathieu, Andrea Jürgens, Gitte und so weiter - das gehört hier einfach dazu.

Rudolf Schneck,

per E-Mail

Zum Artikel vom 28. Oktober

Die Menschheit wächst,
Tierarten sterben aus

Wachstum ist wichtig, wie alle Politiker sagen - nur Wachstum und klingelnde Kassen! Von (aus)sterbenden Arten ist nicht die Rede. Interessiert die politische Elite nicht. Hauptsache Wachstum und steigende Börsenkurse.. .

Marion Hartmannsweier,

per E-Mail

Keine Spur einer
Bildungsreform

Mehr Autonomie für Schulen, die Auswahl von Lehrern durch das Direktorat und Randnotizen wie die unterschiedliche Dauer von Unterrichtseinheiten als Bildungsreform zu verkaufen, ist nicht nur dreist, sondern grenzt an Verschaukeln aller Betroffenen. Formalitäten und Verpackungen haben wenig Einfluss auf Inhalte, das gilt auch für Angebote der öffentlichen Hand.

Mag. Martin Behrens,

1230 Wien

Migration aufgrund
von Klimawandel

Die durch den Klimawandel ausgelöste Migration zählt sicher zu den größten Problemen der nächsten Jahrzehnte. Es ist damit zu rechnen, dass bald Hunderttausende ihre Heimat für immer verlassen müssen. Ob die Personen, die heute behaupten, es gebe keinen Klimawandel, oder die nicht bereit sind, notwendige Schritte zu setzen, einige der Klimaflüchtlinge aufnehmen werden, bleibt abzuwarten.

Ing. Harald W. Schober,

8160 Weiz

Die Politik kreist nur
noch um sich selbst

Früher gab noch echte Persönlichkeiten - Bruno Kreisky -, die über die Parteideologie hinaus Politik für alle Gruppen entworfen haben. Jetzt geht der linke Block gegen den rechten Block vor und umgekehrt. Die Bevölkerung will aber, dass die Sachpolitik im Vordergrund steht. Wirtschaftslösungen, Arbeitsplätze sowie Ausbildung und Forschung sind die wahren Themen. Asylsuchende sind für die Bevölkerung nicht das Hauptproblem, sehr wohl in der Politik.

Heinz Lippitz,

per E-Mail