Beim Klimaschutz nicht
auf die Politik warten

Klimaschutz muss in jeder Familie betrieben werden: unnötige Kilometer mit dem eigenen Kfz vermeiden, Energie sparen, keine Waren aus Fernost mehr kaufen - diese werden zum Großteil mit riesigen Containerfrachtern nach Europa transportiert, von denen jeder einzelne unvorstellbare Mengen an Abgasen produziert.

Die Verantwortlichen in unserem Land und auch anderswo nehmen zwar das Wort Klimaschutz in den Mund, lassen diesem aber keine Taten folgen, weil sie für die Umsetzung der wirklich notwendigen Maßnahmen keine Mehrheiten generieren können. Also muss jeder Einzelne von uns aktiv Klimaschutz betreiben und darf nicht darauf warten, dass Politiker ihre Versprechen auch einhalten. Auf geht’s - jetzt!

Dr. Gert Weiler,

per E-Mail

Konsequente Steuern
auf CO2-Ausstoß

Eine CO2-Steuer könnte zu einem Umdenken vieler Bürger beitragen: hin zu einem niedrigeren Tempolimit und dem Umstieg auf kleinere Autos, Vermeidung von unnötigen Reisen, vor allem mit Flugzeug und Kreuzfahrtschiffen. Aber wie wir unsere Oberen und die ihnen einflüsternden Lobbisten kennen, wird dies arg verwässert. Es darf doch einfach nicht mehr sein, dass Flugzeuge und Kreuzfahrschiffe Abgase steuerfrei in die Atmosphäre blasen dürfen.

Ernst Pitlik,

1220 Wien

Eine dringende Aufgabe
der neuen Regierung

Um eine umfassende Neustrukturierung unserer gesamten Gerichtsbarkeit wird die nächste Regierung kaum herumkommen. Weiterwurschteln wäre völlig unverantwortlich. Das sollten wir Wähler schon vor der Wahl beachten.

Viktor Lindner,

per E-Mail