Zum Artikel vom 20. November

Gewalt und psychische Belastung in Spitälern

Interessant hinsichtlich der zunehmenden Gewalt in den Spitäler ist doch die Tatsache, dass es bis heute im KAV keine Evaluierung der psychischen Belastungen gibt. Es wäre höchste Zeit, hier Arbeitpsychologen tätig werden zu lassen. Woran scheitert diese Analyse? Wollen sich Ärzte nicht von fachkundigen Psychologen Verhaltensweisen vorschreiben lassen?

Mag. Alfred Zopf,

1130 Wien

Zur Kolumne von Christian Ortner, 15. November

Ein Mentalitätswandel
in den EU-Staaten

Gratulation zu der wunderbaren Situationsanalyse Europas. Wir brauchen in der EU tatsächlich einen echten Mentalitätswechsel in den verschiedensten Bereichen. Tatsache ist, dass wir, wie Emmanuel Macron es ausdrückte, geopolitisch vor einem Abgrund stehen. Diesen zu überwinden, ist eine Gewaltsaufgabe und sollte Europa wieder zu den essenziellen Dingen, die primär zu erledigen sind, führen. Aber dazu braucht es Persönlichkeiten, die Bildung, Fachwissen und Charisma auszeichnen. Leider sind diese Eigenschaften, vor allem bei Politikern, derzeit in Europa Mangelware.

Ludwig Nedelko,

per E-Mail

Kein Leben ohne
Kohlenstoff

Immer wieder kommt in der Umweltdiskussion das Wort "Dekarbonisierung" vor. Das Kohlenstoffatom ist aber der zentrale Baustein jeglichen Lebens auf der Erde. Außerdem kann es den "Konstruktionsfehler des Wasserstoffatoms" (© Robert B. Laughlin) beheben: Nur mit seiner Hilfe kann der Energieträger Wasserstoff bei Normaldruck und -temperatur auf kleinem Raum und beliebig lange gelagert werden. Man sollte daher statt "Dekarbonisierung" besser das (allerdings sperrigere) Wort "Defossilisierung" verwenden, denn nur der fossile Kohlenstoff macht als zusätzliches CO2 die bekannten Schwierigkeiten.

D.I. Ewald Pangratz,

1130 Wien