Zum Gastkommentar von
Markus Schauta, 4. März

Welche Schuld hat die
EU am Krieg in Syrien?

Nach Lektüre dieses Kommentars zum syrischen Flüchtlingsdrama und der Aussage: "Die EU hat selbst einen guten Teil zu dieser Situation beigetragen", frage ich mich: Was konnte die EU wohl Böses beigetragen haben zu dem brutalen Bürgerkrieg, den das Regime, unterstützt von menschenverachtenden russischen Bombenangriffen, gegen die eigene Bevölkerung führt, und den grausamen Aktivitäten islamistisch-dschihadistischer Milizen plus den wenig zimperlichen militärischen Interventionen der Türkei?

Dr. Erhard Fürst,

1020 Wien

Zum Gastkommentar von
Abualwafa Mohammed, 3. März

Bei allen Unterschieden sind Religionen einander ähnlich

Vielen Dank für diese längst fällige Klarstellung von Abualwafa Mohammed. Er bringt den eigentlichen Kern des Islam klar zum Ausdruck. Die Parallelität zum Christentum ist unverkennbar, fernab von jedem Dogmatismus. Ein Grundanliegen von Religionen scheint mir der Hinweis auf den Weg der "edlen Tugenden" zu sein, ruhig auch "unserer österreichischen Grundtugenden".

Allerdings müssen wir dabei auch zur Kenntnis nehmen, dass alle möglichen Wege von Religionen in je eigene Kulturtraditionen eingebunden sind, verbunden mit Abgrenzung und leider auch Feindbildern. Hier haben wir eine tägliche Herausforderung vor uns, diese mühsam abzuarbeiten.

Dr. Klaus Porstner,

per E-Mail

Recep Tayyip Erdogan
erpresst den Westen

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan ist zurzeit der klügste Erpresser. Er erpresst die EU insgesamt, indirekt auch einzelne EU-Staaten auf dem Rücken der Menschen, die vor dem Krieg in Syrien fliehen. Die Lage an der türkisch-griechischen Grenze ist schlimm, dies hat Erdogan wohlweislich einkalkuliert und hofft, dass EU-Gelder zugunsten seines Landes fließen.

Was passiert, wenn man auf eine Erpressung reagiert und zahlt? Die Erpressung hört nie auf! Genau dies wird bei Erdogan passieren, denn diesem Diktator geht es nicht um Menschlichkeit.

Alois Sepp,

81371 München