In diesem Schuljahr
muss man kürzertreten

Es sollte das Thema Stoffversäumnis mit mehr Gelassenheit gesehen werden. Wir durchleben momentan eine extrem heikle Gesundheitskrise. Da relativieren sich Fragen wie: Wie bringe ich den gesamten Lehrstoff durch? Wie rechne ich die Arbeit der Schülerinnen und Schüler für die Note an? "Mut zur Lücke" könnte hier mancherorts zur Entspannung beitragen. Zur Klarstellung: Ich spreche hier nur von überspitzter Sorge im Schulbereich, nicht von allen anderen notwendigen Maßnahmen im Kampf gegen diese momentane Geißel der Welt.

Wolfgang Radschiner,

per E-Mail

Taiwan hat klug auf die Corona-Epidemie reagiert

In Taiwan sind nach einer zweiwöchigen Verlängerung der chinesischen Neujahrsferien die Schulen wieder geöffnet worden - mit Trennwänden auf den Tischen. Die Verbote im Alltag sind weniger drastisch als jene, die wir zurzeit in Österreich erleben.

Einen wesentlichen Beitrag zur Corona-Bekämpfung haben sowohl die Zentren für Krankheitskontrolle als auch die Bevölkerung geleistet. Die Behörde hat klug reagiert, die Bevölkerung hat die Situation ernst genommen. Ich hoffe, dass die Botschaft der taiwanesischen Erfahrung - dass das Land auf die Eindämmung von Epidemien vorbereitet ist - einen Eindruck auf die österreichische Amtswelt hinterlässt. Unsere Regierung hat die Erstverantwortung zu tragen und auszuüben, ohne leere Worte wie "Nutzung von Big Data" der Bevölkerung um die Ohren zu schlagen.

John Valliere,

3100 St. Pölten

Die Osterliturgie wird
heuer eingeschränkt

Die Richtlinien der Bischofskonferenz werden oft missverstanden. Die Bischöfe sagen keineswegs, jeder gesunde Pfarrer soll in kleiner Gruppe feiern, sie sagen vielmehr, jeder Pfarrer hat die Möglichkeit, falls er gesund ist, in kleiner Gruppe zu feiern. Zwischen sollen und dürfen ist ein riesiger Unterschied.

Im Übrigen halte ich solche Kleinstfeiern bei geschlossenen Kirchentüren für theologisch und liturgisch sehr problematisch. Es wäre viel besser, die Bischöfe würden alle Gläubigen aufrufen, nur mit dem Bischof über die Medien Ostern zu feiern.

Dr. Stefan Malfèr,

1140 Wien