Die Maskenpflicht
ist keine Belastung

In Japan, China oder Korea trägt man solche Masken ja selbst bei leichten Verkühlungen. Der Träger der Maske schützt in erster Linie nicht sich selbst, sondern die anderen Anwesenden. Die Masken sind billig, leicht und stören kaum. Warum einige Medien plötzlich den Leuten einreden wollen, das wäre alles so unangenehm, kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Hätte man die Maskenpflicht früher eingeführt, hätten wir uns die meisten Betriebs- und Schulschließungen ersparen können. Die Mund-Nasen-Schutzmaske ist rundherum eine feine Sache.

Peter Stumvoll,

1160 Wien

Schutzmasken im Freien
zu tragen ist unsinnig

Über den Sinn der Maskenpflicht in Corona-Zeiten gibt es gegenteilige Aussagen von Experten. Das Tragen im Freien ist aber eindeutig unsinnig. Ich sehe viele Menschen, die allein mit Maske unterwegs sind, beim Autofahren, Radfahren, Laufen, Spazierengehen und so weiter. Selbst Kleinstkinder sieht man mit Maske! Seien wir doch froh, den Mund-Nasen-Schutz nur so kurz wie möglich in geschlossenen Räumen und in öffentlichen Verkehrsmitteln tragen zu müssen.

Robert Rockenbauer,

6020 Innsbruck

Pflegepersonal muss auf Covid-19 getestet werden

Altenpfleger sind gefährdet, aber selbst auch wieder Gefährder! In Pflegeheimen passieren die meisten Neuansteckungen mit dem Coronavirus, viele werden kritisch oder gehen gar tödlich aus. Das Personal hat immer mit mehreren oder gar mit allen Heiminsassen Kontakt. Wenn da jemand vom Personal das Virus aufschnappt, ist das ganze Heim gefährdet. Regelmäßige Gesundheitstests des Personals sind daher unverzichtbar. Und man darf es privaten Pflegeanstalten nicht überlassen, die nötigen Kontrollen durchzuführen: Dafür sind die Gesundheitsbehörden zuständig. Die Kontrolle der Virusfreiheit des Personals der Alten- und Pflegeheime muss allererste Priorität der Gesundheitsbehörden sein!

Peter F. Lang,

per E-Mail