Durch Leichtsinn steigen Covid-19-Infektionen

Mallorca droht zum Ischgl 2.0 zu werden. Viele Menschen neigen leider gerade im Urlaub zum Leichtsinn. Das steigert die Corona-Gefahr. Man hätte nie so früh zu irgendeiner Art von Alltag übergehen dürfen. Einen zweiten Lockdown hält kein Wirtschaftssystem mehr aus. Es steht ja noch nicht einmal fest, ob das europäische Währungs- und Wirtschaftssystem den ersten übersteht.

Anders formuliert: In Deutschland müssen die Covid-19-Vorbeugungsmaßnahmen schnellstens wieder verschärft werden. Und zwar bundesweit. Es macht keinen Sinn, den Schulbetrieb einzuschränken, aber die Leute an den Ballermann reisen zu lassen.

Claus Reis,

D-91126 Schwabach

EU-Hilfspaket birgt Ungerechtigkeiten

Jemandem Geld zu schenken, der bereits mehrmals seine Unfähigkeit, vernünftig zu wirtschaften, bewiesen hat, ist unklug. Das Geld ist verloren und kann nicht mehr für etwas Sinnvolles verwendet werden. Das gilt auch für Staaten.

Sonst kann es geschehen, dass ein Österreicher bis 65 Jahre arbeiten muss, um keinen Abschlag bei seiner zukünftigen Pension hinnehmen zu müssen, während er mit seinem Steuergeld dafür bezahlt, dass in einem anderen Land ein 61-Jähriger eine abschlagsfreie Pension genießt.

Manuela Sipper,

per E-Mail

EU will keine
Brexit-Nachahmer

Die Briten haben sich für den Brexit entschieden. Die EU ist beleidigt und möchte allen Nachahmern zeigen, dass es ohne die Bürokraten in Brüssel nicht geht. Es geht aber ohne diese ewigen Vorschriften und Einmischungen und Mitgliedszahlungen. Bald wird auch der letzte EU-Befürworter merken, dass es auch ohne geht.

Ernst Pitlik,

per E-Mail

Zum Artikel von Sonja Gerstl,
13. Juli

Eigenverantwortung bietet
zu großem Spielraum

Die "Eigenverantwortung" funktioniert also nicht. Dafür kann das Verkehrsunternehmen nichts. Es zeigt nur, wie autoritätsbedürftig viele/manche Leute sind. Daher Zwangsmaßnahmen?

Heinz Janssen,
per E-Mail