Zum Gastkommentar von
Ingrid Thurner, 2. September

Verschwörungstheorien
geben simple Gewissheiten

Ingrid Thurner liefert in ihrem Gastkommentar wieder einen ausgezeichneten Beitrag über die Corona betreffenden abstrusen Welterklärungen. Lieb, wie sie die Funktion des Babyelefanten beschreibt, der leider langsam - wie man den Eindruck hat - in Vergessenheit gerät.

Dr. Christel Hirn,

per E-Mail

Zum Artikel von Elisabeth Hewson im "Wiener Journal", 14. August

Die Achenseebahn wird finanziell vernachlässigt

Sie schreiben: "Im Sommer tuckert die Achensee-Dampfzahnradbahn die 380 Höhenmeter vom Inntal herauf ..." Das tat sie leider im Sommer 2020 nicht mehr. Daran ist aber ausnahmsweise nicht das Coronavirus schuld, sondern unterlassene Investitionen in die Instandhaltung, da das Land Tirol laut Medienberichten bereits zugesagte Mittel nicht rechtzeitig bezahlt haben soll.

Ich möchte jetzt keine Schuldzuweisungen niederschreiben - aber Fakt ist, dass vom Inntal die Achenseeregion nur über stark befahrene, stauanfällige Straßen erreichbar ist. Vom Stau sind natürlich auch Linienbusse betroffen. Für einen Außenstehenden befremdend ist, dass südlich des Inntals auf der Zillertalbahn ein Investitionspaket umgesetzt wird, mit dem diese Schmalspurbahn von Diesel- auf Wasserstoffbetrieb (mit Brennstoffzellen und elektrischen Motoren) umgestellt wird.

Nichts gegen das technisch durchaus interessante, aber auch teure Projekt auf der Zillertalbahn, aber um einen Bruchteil der Investitionskosten im Zillertal hätte man die Achenseebahn rechtzeitig sanieren können.

DI Ernst Lung,

1190 Wien

Verkürzung der Arbeitszeit wäre kontraproduktiv

Es ist schon erstaunlich, wie AK und ÖGB die viel zu hohen Arbeitskosten verleugnen. Eine Arbeitszeitverkürzung macht erst Sinn, wenn die Arbeitskosten niedriger sind. Würde sie jetzt eingeführt, würden die Unternehmer auf prekäre Arbeitsverhältnisse ausweichen. Wollen AK und ÖGB die Jugend am Arbeitsmarkt "verbrennen" lassen, um die 30-Stunden-Woche durchzusetzen?

Mag. Alfred Zopf,

4822 Bad Goisern