Zum Artikel von Daniel Bischof,
3. September

Integrationsbericht zeigt Probleme in Schulen auf

In kaum einem anderen Land sind Ausbildung und Zukunftschancen von Kindern so vom Bildungsniveau der Eltern abhängig wie in Österreich. Das liegt auch daran, dass unser Schulsystem auf die Mitarbeit der Erziehungsberechtigten aufbaut. Insofern ist es widersinnig und zynisch, wenn Integrationsministerin Susanne Raab genau diese "Mitwirkungspflichten" von migrantischen Eltern einfordert.

Die Lösung läge vielmehr bei einer Ganztags- und Gesamtschule sowie einem zweiten verpflichtenden Kindergartenjahr; aber davon will die ÖVP nichts wissen. Ist aber auch logisch: Ein System, in dem die Kinder aus gebildeten und wohlhabenden Familien Startvorteile haben, schafft schließlich auch Gewinner.

Dr. Heinz Högelsberger,

1190 Wien

Flüchtlingsströmen muss
man human begegnen

Auch wenn es für manche so aussehen mag, als ob es sich "nur" um einzelne Flüchtlinsströme aufgrund von lokalen Ursachen handelte, muss man das Thema global sehen und der Vergleich mit einer Völkerwanderung ist wohl nicht ganz falsch. Wenn wir aber ein jahrzehntelanges Chaos mit Gewalt und menschlichem Leid verhindern oder zumindest verringern wollen, müsste man alles daransetzen, ein humanes System hineinzubringen. Und all jene, die meinen, mit Härte und dem Recht des (wirtschaftlich) Stärkeren die bessere Wahl zu treffen, sollte man einladen, eine Weile in den Schuhen der anderen zu gehen.

Dr. Helga Künzl,

1060 Wien

Das Coronavirus gab es
in Europa schon 2019

Warum wird in der öffentlichen Diskussion nicht thematisiert, dass das Coronavirus bereits im März 2019 im Abwasser von Barcelona und im Dezember 2019 im Abwasser italienischer Städte nachgewiesen wurde, aber im zeitlichen Zusammenhang damit offenbar keine Übersterblichkeit festgestellt wurde?

Mag. Michael Müllner,

3830 Waidhofen an der Thaya