Zum Gastkommentar von
Sabine M. Fischer, 21. Jänner

Keineswegs eine
"verlorene Generation"

Abgesehen von der Tatsache, dass Fähigkeiten recht ungleich verteilt sind, spricht mir der Artikel aus der Seele und ich empfinde es als sehr erfreulich und hilfreich, dass Sabine M. Fischer es öffentlich kundgetan hat, dass die Corona-Krise keine "verlorene Generation" an Jugendlichen hervorbringt - und damit zur möglichen Stärkung beigetragen hat.

Dr. Katharina Prutscher,

per E-Mail

Existenzsorgen eines Traditionskaffeehauses

Soll das Café Landtmann so unrühmlich enden wie das Café Griensteidl? Ist das immaterielle Kulturerbe der Unesco, zu dem die Wiener Kaffeehauskultur zählt, nichts mehr wert? Müssen die Bürger Wiens auch darum bangen - so wie wir schon um den Erhalt des Welterbestatus unserer Stadt kämpfen müssen? Das historische Kaffeehaus Landtmann ist bei Wienern und bei Touristen ein beliebter Treffpunkt und macht auch den berühmten Flair unserer Stadt aus. Egal welches Problem es zwischen Mieter und Vermieter gibt: Jetzt sind Stadtpolitiker aller Parteien gefragt. Helfen Sie bitte alle mit, eines der wichtigsten Kaffeehäuser Wiens zu erhalten! Wegen eines Supermarktes kommt kein Tourist in unsere Stadt.

Renate Schediwy-Oppolzer,

Initiative Denkmalschutz

Ein Wochenende mit
der "Wiener Zeitung"

Die Ausgabe vom vorigen Samstag ist wieder interessant, informativ, spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Hervorheben will ich die gehaltvolle "Extra"-Beilage mit "Willkommen im Dot-Kommunismus" von Adrian Lobe und das Gespräch von Saskia Blatakes mit der Psychotherapeutin Martina Leibovici-Mühlberger. In meiner Corona-Wochenend-Planung gibt es jetzt immer einen halben Tag für das intensive Lesen der Wochenend-Ausgabe der "Wiener Zeitung". Danke.

Dr. Christel Hirn,

per E-Mail