Migration, Integration
und das Recht auf Asyl

Ganz nachvollziehbar ist der allgemeine Tumult wegen der kürzlich erfolgten Abschiebungen nicht, denn dabei werden zwei Sachverhalte vermischt - nämlich Asylanspruch und Integration, die miteinander wenig zu tun haben.

Wenn jemand Asyl erhält, nämlich Schutz vor persönlicher Verfolgung im Herkunftsland, ist es unerheblich, ob er sich integriert oder nicht. Hat sich jemand hingegen integriert, verliert er oder sie trotzdem das Bleiberecht auf Grundlage des Völkerrechts, wenn kein Asylanspruch vorliegt. Ähnlich die permanente Austauschbarkeit der Begriffe "Flüchtling" und "Migrant" in der medialen Berichterstattung.

Letztlich ist jeder Migrationsfall ein Einzelschicksal, trotzdem sind allgemeine Rechtsnormen nach dem Gleichheitsgrundsatz unabhängig von Mitleidseffekten oder polemischer Darstellung durchgehend anwendbar.

Mag. Martin Behrens,

1230 Wien

Zum Artikel von Paul Vécsei,
30. Jänner

Die letzten Wiener Kohlenhändler

In diesem Artikel wurde auf uns vergessen. Nach unserer Großmutter ist sogar die Gasse benannt, in der wir unser Geschäft betreiben. Als weiteres Standbein, neben dem Brennstoffhandel, sind wir Entsorger und Altwarenhändler.

KommR Dkfm. August Tree,

1230 Wien

Auf die renommierte Liesinger Firma Tree wurde in unserem Artikel über aussterbende Kohlenhändler alten Typs nicht vergessen. Die Firma ist das Gegenteil eines aussterbenden "kleinen Kohlenhändlers": Sie hat rechtzeitig ihrer Geschäftsfelder etwa auf Transporte, Räumungen und Entsorgung verbreitert. Heutige 676 m2 an Geschäftsfläche und 58 Meter Auslagenlänge zeigen dies augenscheinlich.

Paul Vécsei